Das ist Stand der Dinge

Keine 1860-Trainer-PK am Dienstag! Wer wird's, wer nicht?

+
Einer für die Löwen? Christoph Daum.

München - Am Dienstag wird der TSV 1860 seinen neuen Trainer benennen - allerdings nicht bei einer Pressekonferenz. Wer ist im Rennen, wer nicht? Der Stand der Dinge.

Das Trainer-Rätsel beim TSV 1860 München - auch das Wochenende brachte hier keine Lösung. Noch immer ist unklar, wer der seit einigen Tagen bereits feststehende, aber namentlich eben noch nicht öffentlich gemachte neue Übungsleiter ist. Am Dienstag soll der Name verkündet werden - wohlgemerkt NICHT bei einer Pressekonferenz, sondern nur per öffentlicher Mitteilung.

Klar ist bisher nur, wer es nicht wird: Wir listen hier die Trainer auf, die aus dem Rennen sind, es noch sind oder nie waren. Oder die einfach nur unter Fans diskutiert werden.

Thorsten Fink (48): Vergangene Woche waren heftige Gerüchte aufgekommen, wonach Investor Hasan Ismaik den Ex-FC-Bayern-Star ohne das Wissen von Sportchef Oliver Kreuzer installiert habe. Alles Quatsch, erklärte Fink sinngemäß gegenüber unserer Onlineredaktion. Er macht derzeit Urlaub in München, danach geht's für ihn weiter als Trainer von Austria Wien.

Mirko Slomka (48): Der Ex-Erstliga-Coach (u.a. Schalke) hat auf Anfrage unserer Onlineredaktion Gespräche mit Oliver Kreuzer ebenso bestätigt, wie dass er nicht neuer Sechzig-Trainer wird. Dazu gab's freundliche Worte für die Löwen.

Franco Foda (50): Er galt als Kreuzers Wunschkandidat, ist aber aus dem Rennen. Wie der Kicker berichtet, wurde der amtierende Sturm-Graz-Trainer von Ismaik als zu "leicht" befunden.

André Breitenreiter (42): Bei unserem Fan-Voting war der ehemalige Schalker und Paderborner der absolute Wunsch-Kandidat der Anhänger. Breitenreiter zeigte sich aber überrascht, dass er überhaupt gehandelt wird. "Es gibt überhaupt keinen Kontakt", so Breitenreiter am Freitagmorgen. "Ich war ein bisschen überrascht, als ich davon gestern in einer SMS von irgendjemandem gelesen habe."

Tayfun Korkut (42): Nach Slomka ein ehemaliger Hannoveraner, der in der Gerüchteküche auftauchte. Nach tz-Informationen aber zu unrecht, er wird nicht neuer Löwen-Trainer.

Eric Gerets (62): Der Belgier arbeitete zuletzt für Al-Jazira in Abu Dhabi. Da wäre der Gedanke naheliegend, dass Ismaik ihn im Auge hat. Ist aber nicht so: Gerets wird nach Informationen unserer Onlineredaktion nicht Löwen-Trainer.

Christian Gross (61): In der Nacht zum Freitag schrieb der Kicker Ende vergangener Woche, dass Gross neuer Löwen-Trainer werde. Das erwies sich als Falschmeldung, Gross dementierte ebenso wie Peter Cassalette. Der Schweizer hat andere Pläne.

Jürgen Kramny (44): Beim VfB Stuttgart hatte der Jürgen-Klopp-Spezl einen überragenden Start, dann ließ sein Team gehörig nach, das Ende war desaströs: der Abstieg ins Unterhaus! Nachdem am Freitag bekannt wurde, dass er nicht zum VfB II zurückkehrt, kochten am Wochenende in Fan-Foren die Gerüchte hoch, wonach er der neue blaue Mann werden könnte.

Markus Gisdol (46): Nach seiner Station in Hoffenheim sucht der gebürtige Schwabe eine neue Herausforderung. An der Grünwalder Straße wird diese aber nicht liegen.

Bernd Schuster (56): Er kommt aus Augsburg, hat schon Klubs wie Real Madrid trainiert und damit einen Ruf, der auch Hasan Ismaik begeistern könnte. Zudem ist Schuster schon seit längerem ohne Trainerjob. Doch mit ihm und den Löwen wird's nichts - wie aus seinem Umfeld zu erfahren war, hat er andere Pläne.

Steffen Freund (46): Nach Co-Trainer- und Experten-Jobs könnte der Europameister über kurz oder lang die größere Trainerbühne betreten. Nach Informationen unserer Onlineredaktion wird er das aber nicht bei den Löwen tun.

Christoph Daum (62): Der Routinier holte Meistertitel in der Türkei und in Deutschland und hofft noch einmal auf eine neue Herausforderung, wie er vor wenigen Wochen in einem Interview zu Protokoll gab. Er könnte ein Mann nach dem Geschmack von Hasan Ismaik sein. Dass er nicht der beste Freund des FC Bayern ist, dürfte für die 1860-Fans weiteren Charme haben. Nicht auszuschließen, dass Daum der Mister X ist - wie man munkelt, aber eher unwahrscheinlich.

Lothar Matthäus (55): Immer wieder wurde in der Vergangenheit der Rekordnationalspieler gehandelt, wenn bei 1860 der Trainerposten frei wurde. Diesmal irgendwie kaum. Verdächtig? Am Montagvormittag war Matthäus telefonisch nicht erreichbar. Viele Fans fänden die Option Matthäus spannend: Bei unserem Trainer-Voting belegte er den zweiten Platz.

Felix Magath (62): Auch er war in der Vergangenheit immer wieder Thema bei den Löwen. Nachdem sich eine Zusammenarbeit beim letzten Mal zerschlug, ist es aber eher unwahrscheinlich, dass diesmal etwas daraus wird.

Murat Yakin (41): Der Schweizer ist seit seinem Engagement bei Spartak Moskau ohne Job. Er steht für die junge Trainergilde, bringt aber trotzdem schon Erfahrung mit - deswegen tauchte er auch in der Gerüchteküche auf. Zu unrecht. "Es hat niemand angerufen", erklärt Donato Blasucci, Yakins Berater.

Dietmar Kühbauer (45): Der Österreicher brachte den Wolfsberger AC nach oben, verlor dann aber das glückliche Händchen. Im November musste er gehen. Vor wenigen Wochen ließ er gegenüber unserer Onlineredaktion durchblicken, dass 1860 durchaus eine reizvolle Aufgabe für ihn wäre.

Zdenek Zeman (69): Trainerlegende, Kettenraucher, Offensiv-Fanatiker, Kult-Coach: Der 69-Jährige wäre in mancher Hinsicht ein Typ wie Werner Lorant, der jede Menge Schwung mit an die Grünwalder Straße bringen würde. Er trainierte schon halb Italien, unter anderem Lazio Rom, AS Rom und den SSC Neapel. Am Wochenende gab's die Meldung, dass er seinen Vertrag beim FC Lugano nicht verlängern werde. Die Chance für 1860?

Zlatan Ibrahimovic (34): Wie's halt so ist, wenn man auf etwas wartet, vertreibt man sich die Zeit mit Scherzen. So auch bei den Löwen-Fans. Bei vielen ist derzeit ein Ibrahimovic-Witz der Kracher. Denn der Schwede kündigte für Dienstag eine "wichtige Mitteilung" an. "Das wird die große Bombe des Sommers", sagte Ibrahimovic. Dass er Spielertrainer bei 1860 wird? Chance: 0,000000%. Aber drüber lachen darf man ja mal ...

Die wahrscheinlichste Lösung: Am Dienstag wird wohl vielmehr ein Name vorgestellt, mit dem kaum einer gerechnet hätte. Ein bekannter Trainer aus dem Ausland mit gewisser Erfahrung in Deutschland.

Wer könnte es sein? Schreiben Sie uns Ihren Tipp über die Kommentarfunktion.

lin

auch interessant

Meistgelesen

1860-Investor Ismaik droht Hoeneß und dem FC Bayern
1860-Investor Ismaik droht Hoeneß und dem FC Bayern
Maurer: „Medienboykott bringt 1860 nicht nach vorne“
Maurer: „Medienboykott bringt 1860 nicht nach vorne“
Merkur-Kommentar: DFL auf Tauchstation
Merkur-Kommentar: DFL auf Tauchstation
Wie reagieren die 1860-Sponsoren auf den Medienboykott?
Wie reagieren die 1860-Sponsoren auf den Medienboykott?

Kommentare