Knappe Niederlage beim Tabellenführer

Löwen verlieren - aber Ismaik ist voller Stolz

Da war&#39s vorbei mit der Führung: Davie Selke (m.) erzielte per Kopf den Ausgleich gegen die Löwen.
+
Da war's vorbei mit der Führung: Davie Selke (m.) erzielte per Kopf den Ausgleich gegen die Löwen.

Leipzig - Trotz einer guten Leistung und einer zwischenzeitlichen Führung verliert der TSV 1860 zum ersten Mal seit vier Spielen ein Spiel in der 2. Bundesliga. Am Ende war Tabellenführer RB Leipzig einfach zu stark.

Es hat nicht ganz gereicht. Fast wäre es den Löwen gelungen, ihre Erfolgsserie - drei Siege hintereinander, viermal ungeschlagen - beim Tabellenführer in Leipzig fortzusetzen. Die Sechziger waren in der zweiten Halbzeit sogar durch Mölders in Führung gegangen, dann aber schlugen die Sachsen zurück und kamen durch Selke und Klostermann noch zum 2:1-Sieg.

Bilder und Noten: Degenek war der beste Löwe

Damit bleibt es für den TSV 1860 auch im Tabellenkeller weiter brenzlig, nachdem der SC Paderborn mit 4:3 bei St. Pauli gewonnen hatte. Ein kleiner Trost: Platz 15, der zum Klassenerhalt reichen würde, konnte dank der Niederlage von Fortuna Düsseldorf in Sandhausen verteidigt werden. „Der Sieg der Leipziger war schon verdient“, sagte Löwen-Trainer Benno Möhlmann, „aber wir haben hier durchaus gezeigt, dass wir was holen wollten, und einiges hat auch gut funktioniert. Diese Niederlage wirft uns nicht zurück.“ 

Auch Hasan Ismaik war keineswegs verärgert. Der Investor, der die Löwen das erste Mal zu einem Auswärtsspiel begleitet hatte und nach dem Spiel sofort wieder weiterflog, stellte kurz und bündig fest: „Sie haben sehr gut gespielt.“ Immerhin postete der Jordanier dann auf seiner Facebook-Seite eine kleine Aufmunterung für seinen Klub:

Ich bin stolz auf diese Leistung, Löwen! Die Mannschaft hat bis zum Schluss gekämpft. Das war großartig. Wir werden vom...

Posted by Ismaik1860 on Sonntag, 13. März 2016

 Und Präsident Peter Cassalette teilte hinterher mit: „Ich soll der Mannschaft und dem Trainer von Hasan sagen: ‚Es war ein tolles Spiel. Macht euch nix draus, dass wir verloren haben.‘“ 

Wobei die ersatzgeschwächten Leipziger, die fünf Stammspieler wegen Grippe bzw. Sperre ersetzen mussten, in der ersten Halbzeit von Beginn an sehr dominant zu Werk gingen und Pech hatten, dass Demme (17.) und Orban (32.) jeweils nur die Latte trafen. Allerdings scheiterten auch die Sechziger einmal am Aluminium. Nach einem Rückpass von Demme wollte Torhüter Gulaci den Ball wegschlagen, Mölders funkte dazwischen, aber der Ball sprang von seinem Fuß nur an den Pfosten (28.). Fünf Minuten nach der Pause hatte der Löwen-Stürmer dann mehr Glück. Nach schönem Pass von Aycicek zog Mölders auf und davon und schoss zum 1:0 ein. Glück für die Löwen allerdings, dass 50 Sekunden davor ein klares Handspiel von Kagelmacher im eigenen Sechzehner nicht mit Elfmeter bestraft wurde. „Schon ärgerlich, dass wir nach der 1:0-Führung hier doch nichts mitnehmen konnten“, sagte Mölders, „aber Leipzig hat nach unserer Führung natürlich auch viel Druck gemacht, und wir konnten uns nach dem Rückstand keine richtige Torchance mehr herausarbeiten. Trotzdem haben wir gezeigt, dass wir mit dem Tabellenführer mithalten können.“ 

Davie Selke hatte kurz nach seiner Einwechslung das 1:1 per Kopf erzielt (64.) und Klostermann den Siegtreffer (77.), bei dem sich Karger und Mauersberger nicht gerade geschickt anstellten. „Das 2:1 hätte wirklich nicht mehr sein müssen“, fand Gary Kagelmacher, „wir hätten den einen Punkt besser verteidigen müssen. Aber unser Spiel gegen den Ball war nicht mehr so gut. Leipzig war zwar etwas besser, aber nachdem wir in Führung gelegen sind, bin ich jetzt schon traurig, dass wir mit leeren Händen nach Hause fahren. Vorbei. Jetzt haben wir ein ganz wichtiges Heimspiel gegen Bielefeld, das wir gewinnen müssen.“

Das Spiel zum Nachlesen im Ticker

cm, cf

Claudius Mayer

Claudius Mayer

E-Mail:Claudius.Mayer@tz.de

auch interessant

Meistgelesen

Oliver Kreuzer: Wie ein Rennfahrer im Leerlauf
Oliver Kreuzer: Wie ein Rennfahrer im Leerlauf
Verteidiger vom Schweizer Meister im Visier der Löwen
Verteidiger vom Schweizer Meister im Visier der Löwen
Offiziell: DFL erteilt 1860 Lizenz für die 2. Liga
Offiziell: DFL erteilt 1860 Lizenz für die 2. Liga
Meister und Aufsteiger! Endlich wieder ein Titel für die Löwen
Meister und Aufsteiger! Endlich wieder ein Titel für die Löwen

Kommentare