Die Hintergründe

Warum meldete Robben seinen Sohn bei 1860 statt bei Bayern an?

+
Ein Roter bei den Blauen. Arjen Robben meldete seinen Sohn Luka in der Fußballschule der Löwen an.

München - Es war ein ungewohntes Bild - roter Besuch bei den Blauen. Arjen Robben meldete seinen Sohn Luka in der Fußballschule der Löwen an. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Arjen Robben kommt viel rum. Zumindest in der letzten Zeit. Der niederländische Flügelflitzer fehlt dem FC Bayern derzeit aufgrund einer Verletzung, befindet sich aber immerhin wieder im Aufbautraining. Nach dem Ausfall von Kingsley Coman, der sich am Mittwoch im Training verletzte, haben die Bayern einen Außenstürmer eigentlich bitter nötig. Robben wird also schmerzlich vermisst.

Erst kürzlich war der Niederländer mit seiner Familie im Trimini-Bad gesichtet worden und am Mittwoch sogar beim Stadtrivalen 1860 an der Grünwalder Straße. Doch der 32-Jährige hat keinen Wechsel zu den Löwen im Sinn - er meldete lediglich seinen Sohn Luka in der Fußballschule der Blauen an. Doch das ist durchaus ungewöhnlich. So mancher FCB-Anhänger und so mancher Löwen-Fan dürfte gestutzt haben. Warum gerade bei den Löwen?

Warum beim TSV 1860 München?

Arjen Robben an der Grünwalder Straße.

Über die genauen Gründe kann nur spekuliert werden. Was aber eindeutig ist: Der Rummel bei den Löwen ist deutlich geringer als beim Weltverein FC Bayern München. Vielleicht will Robben seinen Sohn nicht zu sehr in den Mittelpunkt der Medienlandschaft stellen.
Söhne talentierter Fußballer haben ob des stetigen Vergleiches zu ihren erfolgreichen Vätern meist einen besonderen Druck und werden genauester Beobachtung unterzogen. So ging es auch den beiden Söhnen von Weltstar Zinedine Zidane: Sowohl Luca Zidane (Torwart der U19 von Real Madrid), als auch Enzo Zidane (Offensiver Mittelfeldspieler bei Real Madrid Castilla) können ein Lied davon singen. Der Sohn von Ikone David Beckham teilt mit den Zidane-Brüdern ein ähnliches Schicksal. Brooklyn Beckham wurde 2014 vom FC Arsenal verpflichtet, steht aber seit 2015 nicht mehr bei den "Gunners" unter Vertrag und ist derzeit vereinslos.

Offenbar hat der 8-jährige Luka vor allen Dingen Freunde in Grünwald gefunden. Das jedenfalls erklärte Robben gegenüber der Bild. Klar also, dass er am liebsten mit seinen Kumpels Fußball spielen möchte.

Dauerhafte Fußballschule oder Feriencamp?

Ist der kleine Robben jetzt dauerhaft ein Löwe? Für so manchen Bayern-Fan dürfte diese Frage die wichtigste sein. Zwar gilt die Nachwuchs-Förderung der Blauen als besonders stark und die Durchlässigkeit nach oben ist selbstverständlich größer als an der Säbener Straße. Und dennoch: Es handelt sich lediglich um ein einwöchiges Trainingscamp in den Sommerferien.

"Das ist keine große Sache. Er macht nur eine Woche lang ein Trainingscamp mit seinen Freunden aus Grünwald", erklärte ein lachender Robben der Bild. Der FC Bayern muss sich also vorerst keine Sorgen machen, dass der kleine Robben bald für die Löwen auf Torejagd geht.

Für den FC Bayern geht es derweil am Freitag im DFB-Pokal gegen Carl Zeiss Jena um den Einzug in die nächste Runde. Wir berichten im Live-Ticker. Für die Löwen geht es dagegen erst am Samstag weiter. Dann steht die Partie gegen den Karlsruher SC an. Auch hier berichten wir im Live-Ticker

sdm

 

auch interessant

Meistgelesen

Vorrunde für Boenisch beendet
Vorrunde für Boenisch beendet
Eichin offiziell weg - Boykott gestoppt - Bierofka bleibt
Eichin offiziell weg - Boykott gestoppt - Bierofka bleibt
Pereira ist Trainerkandidat bei 1860 - Interesse bestätigt
Pereira ist Trainerkandidat bei 1860 - Interesse bestätigt
Heinrich heute: Alles Englisch bei den Lions im Greenforest Stadium?
Heinrich heute: Alles Englisch bei den Lions im Greenforest Stadium?

Kommentare