Heimatabend gegen den schnellen Aubameyang

Ärgert der Löwen-Speedie Andrade den BVB?

+
Ein pfeilschneller Löwe: Victor Andrade.

München - Am Samstag trifft der TSV 1860 München beim Heimatabend auf Borussia Dortmund. Ärgern die Löwen mit dem schnellen Victor Andrade den BVB?

Vor knapp drei Jahren trafen beide Teams im DFB-Pokal aufeinander, und der TSV 1860 durfte ein ausverkauftes Haus vermelden: 70 000 Zuschauer in der Allianz Arena. Auch am Samstag ist die Hütte wieder voll, wenn die Borussia aus Dortmund ihre Aufwartung macht. Aber alles eine gehörige Nummer kleiner: Diesmal werden es 12 500 Besucher sein, die für ein „Nichts geht mehr“ reichen. Man trifft sich diesmal nämlich im Stadion an der Grünwalder Straße, zum sogenannten „Giesinger Heimatabend“.

Man trifft sich und man schätzt sich. Da gibt es zum einen die Gemeinsamkeit, was den größten Rivalen anbetrifft. Allerdings unter völlig unterschiedlichen Voraussetzungen. Für die Löwenanhänger sind die Roten von der Säbener Straße der Feind schlechthin, und die BVB-Fans können den FC Bayern allein deshalb nicht leiden, weil er ihnen Jahr für Jahr das Sammeln von Meisterschalen verdirbt. Dankbar aber sind die Gelb-Schwarzen dem TSV 1860, weil sie sich an der Grünwalder Straße regelmäßig mit großen Talenten versorgen können. Moritz Leitner, Sven Bender oder Julian Weigl. Was machen die Dortmunder eigentlich, wenn diese Quelle mal versiegt?

Andersrum geht natürlich nichts, und so bleibt es nur beim Versuch einer Kopie. In Sachen pfeilschneller Stürmer. Dortmund hat Aubameyang, der in der vergangenen Saison einen Spitzenwert von 35,11 km/h aufstellte, Sechzig seit Neuestem Victor Andrade. Zeiten wurden bei dem Brasilianer bisher noch nicht erfasst, aber in den Testspielen imponierte er mit einem Antritt und einer Geschwindigkeit, mit der er sich vor Aubameyang bestimmt nicht zu verstecken braucht. Vielleicht kommt es ja am Samstag zum direkten Laufduell. Dann weiß man mehr.

Noch immer allerdings ist die Verpflichtung des 20-jährigen Angreifers nicht unter Dach und Fach, Andrade wird gegen Dortmund erneut mit einer Sondergenehmigung spielen. Sein Landsmann Ribamar (19) dagegen, der sich seit Dienstag schon in München aufhält, darf nach wie vor nicht am Training teilnehmen. Andrade und Ribamar – ziemlich undurchsichtig das Ganze.

Wobei Trainer Kosta Runjaic sich gestern durchaus wertschätzend über den Mann von Botafogo Rio äußerte: „Ribamar ist ein talentierter junger Spieler, der aber schon viel mitbringt. Er hätte bei uns sicher eine gute Plattform, um sich weiter zu verbessern.“ Dass in Sachen Ribamar noch kein Vollzug vermeldet werden konnte, erklärte Runjaic folgendermaßen: „Es ist sicher einfacher, einen Transfer zwischen 1860 und, sagen wir mal, dem FC St. Pauli zu vollziehen…“

Fixierte Neuverpflichtungen hätte er deshalb schon gerne, „weil dann die Drucksituation bei uns auch größer wäre“.

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

1860-Investor Ismaik droht Hoeneß und dem FC Bayern
1860-Investor Ismaik droht Hoeneß und dem FC Bayern
Maurer: „Medienboykott bringt 1860 nicht nach vorne“
Maurer: „Medienboykott bringt 1860 nicht nach vorne“
Merkur-Kommentar: DFL auf Tauchstation
Merkur-Kommentar: DFL auf Tauchstation
Wie reagieren die 1860-Sponsoren auf den Medienboykott?
Wie reagieren die 1860-Sponsoren auf den Medienboykott?

Kommentare