Vertrag verlängert

Überraschende Wende bei Daniel Adlung

München - Vieles deutete darauf hin, dass Daniel Adlung die Löwen verlassen würde. Jetzt die überraschende Wende - und gleich Nägel mit Köpfen.

Viele Fans hatten sich innerlich schon von Daniel Adlung verabschiedet. Doch Löwen-Coach Kosta Runjaic ließ ihm ein Hintertürchen offen und wollte sich noch nicht festlegen, den Kämpfer ziehen zu lassen. Am Donnerstag gab's dann prompt die etwas überraschende Vollzugsmeldung: Adlung habe bei den Löwen einen neuen Zwei-Jahres-Vertrag unterzeichnet, teilte der Verein mit. Zudem stieg der Mittelfeldspieler ins Mannschaftstraining ein.

Coach Kosta Runjaic freut sich, dass der 28-Jährige bleibt. Und teilt samt Hashtag in der Pressemitteilung mit: „Hinter ihm, genauso wie hinter allen anderen, liegt eine durchwachsene Saison. Aber: Wir kennen seine Stärken und werden #gemeinsam mit ihm daran arbeiten, sie wieder herauszukitzeln. Zudem hat er eine Top- Einstellung und identifiziert sich zu 100 Prozent mit den Löwen.“

Adlung wieder mit dabei - Bilder vom Löwen-Training

Daniel Adlung kehrt zurück ins Löwen-Training

Der gebürtige Fürther hat sich in den letzten Tagen individuell fit gehalten: „Ich bin froh, jetzt endlich wieder mit der Mannschaft auf dem Platz zu stehen. Ab jetzt heißt es: Vollgas geben. Wir wollen dieses Jahr auf jeden Fall eine erfolgreichere Saison spielen, dafür arbeiten wir alle.“

Adlung kam im Sommer 2013 an die Grünwalder Straße. Seitdem lief der Vize-Kapitän 100 Mal für die 1860-Profis auf, erzielte in dieser Zeit elf Tore und legte 18 Mal für seine Teamkollegen auf.

 

Rubriklistenbild: © sampics

auch interessant

Meistgelesen

1860-Investor Ismaik droht Hoeneß und dem FC Bayern
1860-Investor Ismaik droht Hoeneß und dem FC Bayern
Nach Eichin-Entlassung: Was Ismaik besonders sauer machte
Nach Eichin-Entlassung: Was Ismaik besonders sauer machte
Neuer Job? Runjaic bei zwei Vereinen im Gespräch
Neuer Job? Runjaic bei zwei Vereinen im Gespräch
1860 vs Dresden: Polizei im Dauereinsatz
1860 vs Dresden: Polizei im Dauereinsatz

Kommentare