Langsam kommen die Botschaften bei ihm an

Löwen-Goldjunge Andrade: Nur eins muss er noch lernen

+
Victor Andrade hat einen feinen Fuß, seine Emotionen allerdings noch zu selten im Griff.

München - Victor Andrade war der Held für die Löwen beim Remis in Sankt Pauli. Der Brasilianer zeigte sich als Spielentscheider. Er muss jedoch noch einiges lernen.

Fröhlich grinsend stieg Victor Andrade am Freitagmittag nach der Rückkehr vom Flughafen aus dem Mannschaftsbus. Auf dem Weg zum Training legte der 20-jährige Brasilianer noch ein kleines Tänzchen auf den Asphalt, während sich die Kollegen Rodnei und Claasen abbückten vor Lachen.

Ja, er ist schon ein ganz besonderes Gewächs, dieser Andrade. Genie und Wahnsinn liegen bei der Leihgabe von Benfica Lissabon näher zusammen als Salz und Pfeffer im Löwenstüberl. „Victor hat seine Qualitäten. Er ist ein Spieler, der ein Spiel entscheiden kann“, sagte Sport-Geschäftsführer Thomas Eichin zur tz. „Wenn er die anderen Dinge in den Griff bekommt, wird er auch öfter und länger spielen.“

Die anderen Dinge. Was Eichin damit meint, ist kein Geheimnis an der Grünwalder Straße. Defensive Laufbereitschaft und Disziplin lauten die Stichworte. Nach seinem Trikot-Striptease und einer Rangelei in der Schlussphase hätte Andrade mit Gelb-Rot vom Platz fliegen können. Wie schon im Testspiel gegen Borussia Dortmund, als Trainer Kosta Runjaic hinterher gemeint hatte: „So, wie er sich heute präsentiert hat, werden wir zwei keine Freunde werden.“

Gut zwei Monate sind seitdem vergangen. Und Runjaic bescheinigt Andrade inzwischen durchaus Fortschritte. „Wir sind gefordert, seine Talente in die richtigen Bahnen zu lenken“, sagte der Coach am Freitag. „Was wir für ihn tun können, werden wir tun. Aber es gehören immer Sender und Empfänger dazu.“

Bei Andrade scheinen die Botschaften langsam anzukommen. „Ich war total euphorisch nach meinem Tor“, sagte er zur tz. „Es war nicht nur ein schönes Tor, sondern auch ein wichtiges. Das mit dem Trikot-Ausziehen wird nicht mehr passieren.“ Andrades Botschaft an den Trainer: „Ich hoffe, dass ich die Chance bekomme, noch mehr Tore zu machen.“

Gegen Hannover am Sonntag wird sich Andrade noch mit der Jokerrolle zufriedengeben müssen. Bei weiteren Fortschritten winke nach der Länderspielpause ein Startelf-Einsatz, ließ Runjaic am Freitag durchblicken. Vor Hannover hat der Löwen-Coach größten Respekt: „Sie haben einen erstklassigen Kader, feine Fußballer und die klare Zielvorgabe aufzusteigen. Eine solide Leistung wird gegen Hannover nicht reichen.“

Eine besondere Motivationsmethode hat sich Hasan Ismaik ausgedacht. Auf dem Rückflug aus Hamburg im Privatjet schickte der Finanzier zwei Kurznachrichten an Thomas Eichin und Kosta Runjaic, wie Flugbegleiter Peter Cassalette der tz augenzwinkernd erzählte. „Hasan hat geschrieben, dass er den beiden seinen größten Löwen zum Abendessen nach Hause schickt, wenn wir gegen Hannover nicht gewinnen.“ Die Frage nach Esser und Mahlzeit dürfte sich erübrigen.

Bei uns können Sie das Spiel gegen Hannover 96 im Live-Ticker mitverfolgen.

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Bierofka streicht Perdedaj und Degenek - Liendl in Bochum dabei
Bierofka streicht Perdedaj und Degenek - Liendl in Bochum dabei
Vorrunde für Boenisch beendet
Vorrunde für Boenisch beendet
1860 verliert - Bochums Siegtor ging Handspiel voraus
1860 verliert - Bochums Siegtor ging Handspiel voraus
Eichin offiziell weg - Boykott gestoppt - Bierofka bleibt
Eichin offiziell weg - Boykott gestoppt - Bierofka bleibt

Kommentare