Nach Trainingsabbruch

So steht es um Kapitän Stefan Aigner

+
Stefan Aigner in Aktion - voraussichtlich wird der Kapitän auch am Sonntag gegen Bielefeld auflaufen können.

München - Der TSV 1860 München musste nach den Nachrichten um den verletzten Goran Sukalo und den angeschlagenen Jan Mauersberger am Donnerstag die nächste Schrecksekunde verkraften.

Nach dem schlechten Saisonauftakt gegen Greuther Fürth (0:1), dem Ausfall von Goran Sukalo und dem Bangen um Abwehrchef Jan Mauersberger, mussten die Löwen am Donnerstag um den Einsatz ihres Kapitäns zittern.

Nach einer Flanke brach Rückkehrer "Aiges" das Training ab und humpelte in die Kabine. Er hatte einen Stich im Gesäßmuskel gespürt. Das war gegen 17:00 Uhr, um 21:30 Uhr folgte dann nach einer MRT-Untersuchung die Diagnose. 

"MRT war unauffällig"

Pressesprecherin Lil Zercher gab Entwarnung: "Das MRT bei Stefan Aigner war unauffällig. Morgen vor dem Training wird in Abstimmung mit der medizinischen Abteilung entschieden, ob er mit der Mannschaft trainiert", erklärte sie.

Muskelprobleme: Aigner bricht Training ab

Der Kapitän selbst äußerte sich am Abend auch noch gegenüber BILD: "Es ist nichts gerissen, zum Glück auch kein Faserriss. Wohl nur eine Verhärtung am Gesäß rechts. Ich werde bis Sonntag etwas kürzer treten und hoffe, dass meinem Einsatz nichts im Wege steht", gab sich Aigner optimistisch.

Rückkehr in die Arena: "Etwas ganz Besonderes, da im blauen Trikot aufzulaufen"

Am 6. Mai 2012 war Aigner in der Allianz Arena mit einem weiß-blauen Blumenstrauß verabschiedet worden, am Sonntag will er in sein angestammtes "Wohnzimmer" zurückkehren. 

"Ich freue mich riesig drauf, endlich wieder vor den eigenen Fans zu spielen und auf die Superstimmung in der Arena. Es wird etwas ganz Besonderes da im blauen Trikot aufzulaufen", freute sich der Offensiv-Akteur.

"Wichtig ist, dass wir uns und die Fans belohnen"

Außerdem lobte er die Löwen-Fans: "Ich wurde von den Fans sensationell empfangen. Trotz der Niederlage in Fürth macht es wieder super Spaß bei 1860", sagte Aigner.

An die Arena in Fröttmaning hat "Aiges" derweil fast nur gute Erinnerungen. Zwischen 2008 und 2012 lief er dort 48 Mal auf, erzielte dabei 13 Tore und lieferte elf Vorlagen. "So kann's gerne weiter gehen. Ich würde mich natürlich über ein Tor freuen", so der Rechtsaußen.

Nichtsdestotrotz steht für den alten neuen Löwen natürlich der Erfolg der Mannschaft im Vordergrund: "Wichtig ist, dass wir gegen Bielefeld gewinnen und uns und die Fans mit einem Dreier belohnen." Besonders spannend wird dabei sein, für welche Startaufstellung sich Trainer Kosta Runjaic entscheiden wird.

Anstoß ist am Sonntag um 15:30 Uhr in der Allianz Arena. Wir berichten im Live-Ticker.

Bilder & Einzelkritik zur 1860-Niederlage: Reihenweise Vierer für die Löwen

WhatsApp-News zum TSV 1860 gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Löwen-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Löwen direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

sdm

auch interessant

Meistgelesen

Vorrunde für Boenisch beendet
Vorrunde für Boenisch beendet
Eichin offiziell weg - Boykott gestoppt - Bierofka bleibt
Eichin offiziell weg - Boykott gestoppt - Bierofka bleibt
Bierofka setzt auf den Leipziger Tempo-Stil
Bierofka setzt auf den Leipziger Tempo-Stil
Pereira ist Trainerkandidat bei 1860 - Interesse bestätigt
Pereira ist Trainerkandidat bei 1860 - Interesse bestätigt

Kommentare