Erster Sieg für die Löwen

Runjaic: "Es war nicht alles top, aber bei Weitem besser"

+
Kosta Runjaic bejubelt den 1:0-Siegtreffer.

München - Nach dem Fehlstart in Fürth gelingt den Löwen ein Heimsieg gegen Bielefeld. Trainer Kosta Runjaic war zufrieden, Investor Hasan Ismaik ebenfalls.

Der umjubelte Rückkehrer Stefan Aigner hat dem TSV 1860 München eine erfolgreiche Heimpremiere in der neuen Zweitligasaison beschert. Der 28 Jahre alte Kapitän erzielte am Sonntag nach einer energischen Einzelleistung in der 67. Minute das Tor zum hart erarbeiteten 1:0 (0:0) gegen Arminia Bielefeld. Es war der 1000. Zweitligatreffer für die Sechziger. „Schön“, kommentierte Aigner: „Wichtig war, dass wir drei Punkte eingefahren haben.“

24 800 Zuschauer in der Münchner Allianz Arena feierten den von Eintracht Frankfurt zurückgekehrten Matchwinner, aber auch das runderneuerte Team des ebenfalls neuen Trainers Kosta Runjaic. Die Löwen konnten nach dem 0:1-Auftakt in Fürth einen Saisonfehlstart in einer von Fehlern geprägten Partie erfolgreich abwenden. „Es war nicht alles top, aber bei Weitem besser als im ersten Spiel“, resümierte Runjaic zufrieden und erleichtert.

Drei Veränderungen im Vergleich zur Auftaktpleite

Der 1860-Trainer nahm bei seiner Heimpremiere drei Veränderungen gegenüber der Niederlage in Fürth vor. Der Münchner Startelf mit fünf Neuzugängen waren die fehlenden Automatismen weiterhin anzumerken. Der Wille war vorhanden, aber das Kombinationsspiel hakte. Die größte Tormöglichkeit in der ersten Hälfte hatten die Gäste. Nach einem Ballverlust von Michael Liendl im Aufbauspiel von 1860 vergab Tomasz Holota auf Zuspiel von Christopher Nöthe freistehend (29.).

Bilder und Noten: Sechs Vierer und nur eine Zwei

Am Geburtstag von 1860-Investor Hasan Ismaik bemühte sich der Österreicher Liendl, als Spielmacher aus der Tiefe gefährliche Angriffe einzuleiten. Einmal ging es richtig schnell, als sich Aigner auf Vorarbeit von Ivica Olic und Daylon Claasen energisch im Zweikampf durchsetzte und mit einem Flachschuss erfolgreich war. „Das 1:0 war eine Willenssache“, lobte Runjaic den gefeierten Torschützen.

„Dieser Sieg war sehr, sehr, sehr wichtig. So kann das Trainerteam in Ruhe weiterarbeiten“, erklärte Sportchef Thomas Eichin. Fortschritte, gerade auch spielerisch, seien erkennbar gewesen. „Ich habe gemerkt, dass auch Wut in unserem Spiel war, das heute hinzubekommen.“

Ismaik freut sich über Glückwünsche

Auch Investor Hasan Ismaik hat sich über den Sieg an seinem 40. Geburtstag gefreut. Über Facebook bedankte sich der jordanische Geschäftsmann bei den Fans für die vielen Glückwünsche und zu dem ersten Dreier der Löwen in der neuen Saison. Fälschlicherweise schrieb das Büro, das im Namen Ismaiks postet, dass er erst 39 Jahre alt wurde. 

WhatsApp-News zum TSV 1860 gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Löwen-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Löwen direkt per WhatApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Vorrunde für Boenisch beendet
Vorrunde für Boenisch beendet
Eichin offiziell weg - Boykott gestoppt - Bierofka bleibt
Eichin offiziell weg - Boykott gestoppt - Bierofka bleibt
Pereira ist Trainerkandidat bei 1860 - Interesse bestätigt
Pereira ist Trainerkandidat bei 1860 - Interesse bestätigt
Heinrich heute: Alles Englisch bei den Lions im Greenforest Stadium?
Heinrich heute: Alles Englisch bei den Lions im Greenforest Stadium?

Kommentare