Löwen einmal mehr in der Krise

Ismaik "richtig wütend" - Kommt Breitenreiter für Runjaic?

München - Nach der Pleite gegen Fortuna Düsseldorf geht eine wohlbekannte Diskussion bei den Löwen wieder los: die Trainer-Debatte. Wackelt Kosta Runjaic' Stuhl? Gerüchte über einen möglichen Nachfolger bestehen bereits.

Die Humorbegabten unter den 1860-Veteranen sahen sich am Sonntag zur Halbzeit an den 25. Oktober 1980 erinnert. 0:3 lagen die Löwen damals im Olympiastadion gegen Fortuna Düsseldorf zurück, ehe Horst Wohlers und dreimal Rudi Völler noch für einen 4:3-Sieg sorgten. Viele 1860-Fans, die sich bereits auf den Nachhauseweg gemacht hatten, kehrten nochmal um, als sie den Jubel hörten. Unvergessen.

Wie erinnerungswürdig dieses 1:3 (0:3) der aktuellen Löwen gegen Düsseldorf sein wird, dürfte vor allem von den Konsequenzen abhängen, die nun folgen könnten. Wie der TV-Sender Sky erfahren haben will, soll 1860-Manager Thomas Eichin bereits in Kontakt mit einem potenziellen neuen Trainer stehen. Es handele sich um André Breitenreiter, der nach einer erfolgreichen Zeit in Paderborn beim FC Schalke scheiterte. „Ich weiß, was hier in den letzten Jahren gemacht worden ist, als man auch da unten drin stand. Das hat ja auch nicht viel gebracht“, sagte Eichin zwar. Aber auch: „Die erste Halbzeit war schockierend. Das war hinten nichts, in der Mitte nichts und vorne nichts.“ 

Speziell das Abwehrverhalten vor dem 0:3, als sich Bülow (für den verletzten Boenisch in der Startelf) und Busch gegen Sobottka an Tölpelhaftigkeit übertrafen, hatte Eichin zur Weißglut getrieben. „Es ist unglaublich, wie wir die Gegner immer wieder selbst auf die Siegerstraße schicken“, schimpfte er. „In der zweiten Halbzeit hat man gesehen, dass es der eine oder andere doch ganz gut kann. Rodnei und Andrade haben es beide gut gemacht.“

Dumm nur, dass die Messe da bereits gelesen war. „In der ersten Halbzeit waren wir nicht zweitligatauglich“, stellte Trainer Kosta Runjaic fest. Schon nach 50 Sekunden hätte Hennings nach einem Ballverlust von Liendl treffen können, Keeper Zimmermann rettete. So dauerte es bis zur sechsten Minute, ehe der 1860-Schreck seinen sechsten Treffer im dritten Arena-Auftritt bei den Löwen verbuchte. Sobottka hatte nach einem Ballverlust von Busch Routinier Bellinghausen steil geschickt, dessen Flanke lenkte Hennings ins lange Eck. Bebous Elfer zum 0:2 (25.) ging ein Trikot-Zerren von Matmour voraus, beim 0:3 (36.) assistierten Busch und Bülow.

1860 verliert gegen Düsseldorf: Ein Sechser, sechs Fünfer

„Wir hatten gar keine Zeit, ins Spiel zu kommen“, sagte Michael Liendl, der mit seinem Elfmeter (nach Mugosa-Schwalbe) den Ehrentreffer besorgte. „Wenn wir uns so präsentieren, wird es schwer, da unten rauszukommen.“

Und Hasan Ismaiks Investoren-Kamm dürfte weiter schwellen. „Liebe Löwen”, ließ der Oberlöwe am Abend via Facebook verlauten, „ich kann nach dieser blamablen Vorstellung jeden einzelnen Fan von Euch verstehen, der heute richtig sauer ist. Ich bin es auch. 1860 wurde hingerichtet von einer Mannschaft, die von der Papierform her nicht besser ist als wir, aber mehr Herz, Einsatz und Charakter gezeigt hat.“

Die Forderung aus Abu Dhabi: „Ich erwarte von den Verantwortlichen, dass ab sofort nur noch Spieler für 1860 auflaufen, die sich 100 Prozent mit 1860 identifizieren und um ihr Leben laufen. Unser Verein hat 100prozentige Leistung verdient. Von allen. Am Freitag in Stuttgart will ich eine Mannschaft sehen, die stolz ist, das Löwen-Trikot tragen zu dürfen.”

Runjaic’ Versprechen: „Ich werde alle Instrumente in Bewegung setzen, die mir zu Verfügung stehen – und das sind viele. Ich gehe davon aus, dass wir die Kurve kriegen.“

WhatsApp-News zum TSV 1860 gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Löwen-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Löwen direkt per WhatApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Rubriklistenbild: © mis

auch interessant

Meistgelesen

Bierofka: „Ich hätte gerne weitergemacht“
Bierofka: „Ich hätte gerne weitergemacht“
Vorrunde für Boenisch beendet
Vorrunde für Boenisch beendet
Eichin offiziell weg - Boykott gestoppt - Bierofka bleibt
Eichin offiziell weg - Boykott gestoppt - Bierofka bleibt
Bierofka setzt auf den Leipziger Tempo-Stil
Bierofka setzt auf den Leipziger Tempo-Stil

Kommentare