Zweite Niederlage in Folge

U19 verliert in den Schlussminuten gegen Kaiserlsautern

+
Josef Steinberger musste sich mit der Niederlage abfinden.

TSV 1860 München - Nur drei Tage nach dem ersten Saisonspiel gegen den FSV Mainz mussten die Löwen erneut ran. Dieses Mal daheim gegen den 1. FC Kaiserslautern. Wie auch schon am Sonntag gingen die Löwen als Verlierer vom Platz.

Wieder unterlagen die Jungs von Josef Steinberger einem Team aus Rheinland-Pfalz. Wie gegen die Mainzer hatten die Löwen schon in den ersten Minuten die Chance, in Führung zu gehen. Erneut war es Maurice Mathis der nicht genau genug zielte. 

Nach einer kurz ausgeführten Ecke jubelten die Löwen in der 15. Minute zum ersten und einzigen Mal. Juniorennationalspieler Julian Justvan versenkte eiskalt aus knapp 16 Metern zum 1:0. Weitere Tore waren in der ersten Halbzeit Fehlanzeige, obwohl es auf beiden Seiten durchaus Möglichkeiten gab. 

In der zweiten Hälfte waren die Münchner die ersten 15 Minuten aktiver, verpassten es aber in persona Leander Lask, auf 2:0 zu stellen. "Wenn Leander das 2:0 macht, gewinnen wir das Spiel. Aber im Gegensatz zur Vorsaison fehlt uns die Kaltschnäuzigkeit im Abschluss", so Steinberger auf tsv1860.de und führt weiter aus: "Bis zur 70. Minute war es okay, danach hatten wir einfach nicht mehr zusetzen." Denn die Roten Teufel wurden stärker und drängten auf den Ausgleich.

In der 72. Minute war es Mario Andric, der Löwen-Keeper Tom Kretzschmar keine Chance ließ. Fünf Minuten später versuchte Steinberger, durch einen Doppelwechsel frischen Wind in die Partie zu bringen. Doch auch die neuen Kräfte konnten nichts mehr an der Niederlage ändern. Drei Minuten vor dem Ende markierte Valdrin Mustafa den Führungstreffer für die Gäste. Dem 1:3-Endstand durch David Tomic ging ein Konter der Lauterner voraus, nachdem die Löwen die Brechstange auspackten. Die Junglöwen stehen nun ohne Punkte da. Im letzten Jahr verlor der TSV nur fünf der 26 Saisonspiele. 

Am Sonntag treten die Blauen zum Derby an. Beim FC Bayern gehen die Sechziger als Außenseiter ins Spiel. "Das ist für uns das beste Spiel, da können wir nur gewinnen“, so der Trainer.So spielte die U19:

1860: Kretzschmar - Plattenhardt, A. Spitzer (59., Cyriacus), Hepp, Jakob - Tempelmann, Flath, Zimmermann (87., M. Spitzer) - Justvan, Mathis (77., Krüger), Lask (77., Braun).

Tore: 1:0 Justvan (15.), 1:1 Andric (72.), 1:2 Mustafa (87.), 1:3 Tomic (89.).

Gelbe Karten: Tempelmann - Maroudis, Tomic.

Zuschauer: 250 im Grünwalder Stadion.

Schiedsrichter: Marc Philip Eckermann; Assistenten: Michael Zeiher, Philip Salver.

Text: Andreas Knobloch

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Ismaik: So entwickelte sich sein Verhältnis zu den Fans
Ismaik: So entwickelte sich sein Verhältnis zu den Fans
Nach Bayern-Attacken: Ex-Löwen-Funktionär greift Hoeneß an
Nach Bayern-Attacken: Ex-Löwen-Funktionär greift Hoeneß an
TSV 1860: Wer ist eigentlich Anthony Power?
TSV 1860: Wer ist eigentlich Anthony Power?
Medien-Boykott: Wir bleiben an der Seite der Löwen-Fans
Medien-Boykott: Wir bleiben an der Seite der Löwen-Fans

Kommentare