SVH-Rumpfelf holt Remis

Akkurt krönt sich zum Schützenkönig

+
Orhan Akkurt schlug in der abgelaufenen Spielzeit gleich 25 mal zu.

SV Heimstetten - Auch wenn der SVH-Stürmer beim 1:1 in Pullach ohne eigenen Treffer bleibt, setzt er sich im Fernduell mit Garchings Niebauer durch.

Zehn Minuten vor dem Ende dieses ansehnlichen Bayernligaspiels eilt Orhan Akkurt alleine auf das Tor des SV Pullach zu. Beim Stand von 1:0 für den SV Heimstetten könnte der Stürmer mit seinem 26. Saisontor gleich drei Dinge auf einmal erledigen. Erstens: die Vorentscheidung zugunsten des SVH besorgen. Zweitens: seinem Ex-Klub eins auswischen. Und drittens: eine Hand an die Torjägerkanone legen – denn aktuell liegt Akkurt knapp vor Garchings Dennis Niebauer, der 24 Treffer gesammelt hat.

Im Eins-gegen-Eins sieht sich der Angreifer dem Pullacher Torwart Carsten Altstadt gegenüber, der Ex-Profi Michael Hofmann vertritt. Altstadt und Akkurt kennen einander kaum – der eine ist vor der Saison aus Offenbach zum SVP gekommen, der andere zur gleichen Zeit nach Heimstetten gewechselt. Würde er den Keeper etwas besser kennen, hätte es Akkurt womöglich nicht mit einem Lupfer probiert. Denn Altstadt bleibt einfach stehen, pflückt die Kugel locker aus der Luft und vereitelt diese dicke Chance.

Statt 2:0 heißt es wenig später 1:1 – der Endstand. „Das Ergebnis geht aber völlig in Ordnung“, sagt Baumgärtner. „Für uns war es ein gelungener Saisonabschluss.“

Zumal die Voraussetzungen alles andere als gut sind: Wegen diverser Ausfälle, und weil die Reserve zeitgleich um den Klassenerhalt ringt, reist Heimstetten nur mit 13 Feldspielern an. Während Pullach bei einem Patzer des VfR Garching noch den Titel holen könnte, geht es für den SVH um nichts mehr – doch das merkt man der Partie nicht an. „Die Jungs haben Charakter gezeigt“, lobt Baumgärtner.

Nach einer torlosen ersten Halbzeit ist es zunächst der eingewechselte Malcom Olwa-Luta, der mit seinem ersten Ballkontakt eine Flanke von Simon Huber zum 1:0 verwertet. Daniel Leugner gleicht kurz vor Schluss aus.

Kurz darauf ist Schluss, und als das 2:1 des VfR Garching die Runde macht, sind beide Seiten erleichtert. Die Pullacher, weil sie selbst bei einem Sieg den Titel verpasst hätten; die Heimstettner, weil Dennis Niebauer ohne Treffer bleibt. Heißt also: Die Torjägerkanone geht an Orhan Akkurt.

Text: Patrik Stäbler

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach

Kommentare