FCI im Toto-Pokal

Alle Spieler an Bord für die Revanche in Freising

+
Pullach im Visier: FCI-Trainer Xhevat Muriqi will weiterkommen.

FC Ismaning – Rund zehn Tage vor dem Bayernliga-Auftaktkracher in Unterföhring beginnt für den FC Ismaning der Ernst der Fußballsaison.

Nach der Teilnahme beim Erdinger Meistercup bestreitet der FC Ismaning heute (19.30 Uhr) beim SE Freising sein Erstrundenspiel in der Qualifikation für den bayerischen Verbandspokal.

In den vergangenen beiden Spielzeiten war Freising für die Ismaninger Kicker nicht wirklich eine Reise wert. Es gab zwei Niederlagen. Die Pokal-Qualifikation ist nun die vorerst letzte Möglichkeit einer Revanche, weil sich der Bayernliga-Aufsteiger und der Landesligist im Punktspielbetrieb nicht mehr begegnen werden.

Die Hürde Freising passt dem Ismaninger Trainer Xhevat Muriqi ganz gut ins Konzept als wichtiger Test für seine Mannschaft. „Wir wollen auf jeden Fall gewinnen und dann am Wochenende nach Pullach fahren“, sagt Muriqi. In der zweiten und letzten Qualirunde würde mit Bayernliga-Topteam Pullach und dem ehemaligen Ismaninger Trainer Frank Schmöller ein guter Gegner für die Liga-Generalprobe warten.

Personell haben die Ismaninger praktisch alles an Bord. Neuzugang David Tomasevic (22) vom TSV Eching hat sich in den vergangenen Tagen bereits gut eingeführt. Der Innenverteidiger verstärkt im Abwehrzentrum den Konkurrenzkampf mit Nils Ehret und Daniel Steinacher. Beim Meistercup bewies der Neue Zweikampfstärke und machte selbst auch zwei Tore.

Vor dem ersten Pflichtspiel stehen noch dicke Fragezeichen hinter Gerrit Arzberger. Der von Garching nach Ismaning zurück gekehrte Offensivspieler hat bislang noch keine Spielerlaubnis. Sollte die rechtzeitig vor dem Freising-Match eintreffen, dürfte Arzberger auch in der Startformation stehen. Der vergangene Saison lange verletzte Manuel Ring ist zwar wieder im Training, aber die Pokal-Qualifikation kommt für erste Pflichtspieleinsatzminuten noch zu früh.

Nico Bauer

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr

Kommentare