Vorentscheidung im Aufstiegskampf

Alles oder nichts für Heimstetten

+
„Klar wird das eine besondere Partie für mich“: Danijel Majdancevic kehrt mit Rosenheim zu seinem Ex-Klub Heimstetten zurück.

Um noch einmal in den Kampf um den Relegationsplatz einzugreifen, braucht der SV Heimstetten am Samstag einen Sieg. Zu Gast ist der Tabellennachbar TSV 1860 Rosenheim, der mit einem alten Bekannten in den Sportpark kommt.

Wäre der SV Heimstetten vor knapp einem Jahr nicht haarscharf am Klassenerhalt in der Regionalliga vorbeigeschrammt, dann würde Danijel Majdancevic heute noch das SVH-Trikot tragen – das sagt der Stürmer ganz offen. Schließlich war der 27-Jährige unumstrittene Stammkraft und fühlte sich im Verein „sehr wohl“, wie er betont.

Doch nach dem Abstieg habe sich der Rosenheimer die Frage gestellt: „Lohnt es sich, zum Training und zu den Spielen nach Heimstetten zu pendeln, wenn ich direkt vor der Haustür einen Bayernligisten habe?“ Seine Antwort lautete Nein, und so wechselte Majdancevic im vergangenen Sommer wieder zu seinem Ex-Klub TSV 1860 Rosenheim, mit dem er am Samstag um 14 Uhr erstmals in den Sportpark zurückkehrt.

„Klar wird das eine besondere Partie für mich“, gesteht der Offensivmann. „Ich habe noch Kontakt zu einigen Spielern in Heimstetten und freue mich auf das Wiedersehen.“ Gastgeschenke will er freilich nicht verteilen: „Wir müssen gewinnen, um unsere Chancen auf den Relegationsplatz zu wahren.“ Genau gleich hört sich das jedoch auch bei SVH-Trainer Heiko Baumgärtner an, der nach der 0:2-Pleite in Sonthofen verkündet hat: „Wenn wir vorne noch ein Wörtchen mitreden wollen, brauchen wir drei Siege aus den letzten drei Spielen.“

Aktuell liegt der Tabellenvierte Rosenheim einen Zähler vor dem Fünften Heimstetten – doch nicht nur wegen dieser Konstellation dürfen sich die Zuschauer auf das Duell freuen. Vielmehr treffen am Samstag auch zwei Teams aufeinander, die ähnlich veranlagt sind: Beide können spielerisch brillieren, haben ihre Stärken in der Offensive, leisten sich aber gerne mal in der Abwehr eine Unaufmerksamkeit. Bestes Beispiel war das erste Duell in Rosenheim, wo der SVH mit 4:3 gewann – nach 0:2- und 2:3-Rückstand.„Heimstetten ist eine starke Mannschaft, die aber hinten manchmal anfällig ist“, weiß Majdancevic. Selbiges habe auch auf seine Elf zugetroffen, „aber inzwischen sind wir stabiler geworden“, glaubt der Rosenheimer. Tatsächlich haben die Sechziger dieses Jahr nur gegen Garching verloren; ansonsten gab’s sechs Siege und zwei Remis. Derweil hat der SVH zuletzt nur einen Punkt aus zwei Partien geholt, dazu hat Baumgärtner Personalsorgen: Neben Torwart Marijan Krasnic fehlt auch Abwehrchef Sebastian Paul, der sich am Knie verletzt hat.   

Voraussichtliche Aufstellung: Heep, Müller, Schäffer, Steppan, Hintermaier, De La Motte, Steimel, Ünver, Nappo, Duhnke, Akkurt.

Text: Patrik Stäbler

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Unschöne Szenen: Pummer rastet nach 2:0-Sieg des FCU aus
Unschöne Szenen: Pummer rastet nach 2:0-Sieg des FCU aus
Unterhaching: Bigalke schießt den FC Bayern ab!
Unterhaching: Bigalke schießt den FC Bayern ab!
Nicht trainiert: Torjäger Chaka Ngu’Ewodo fliegt aus SVP-Kader
Nicht trainiert: Torjäger Chaka Ngu’Ewodo fliegt aus SVP-Kader
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!

Kommentare