Auswärts hui, zuhause pfui

Attila Arkadas und Krabler sichern dritten Auswärtssieg in Folge

+
Michael Krabler (Mitte) jubelt nach seinem Treffer zum 2:1.

FC Unterföhring - Die Auswärtskönige gingen wieder auf Reisen: Nach zwei Auswärtssiegen gelang dem FC Unterföhring gestern beim FC Pipinsried ein dritter. Das 2:1 (1:1) war aber ein sehr hartes Stück Arbeit.

Unterföhrings Trainer Andreas Pummer hatte angekündigt, dass in Pipinsried schnell Tore fallen könnten im Duell zweier spielstarker Mannschaften. Und er behielt recht: Schon nach zehn Minuten stand es 1:1. In der 4. Minute traf der ehemalige Unterhachinger Drittliga-Profi Sebastian Mitterhuber für Pipinsried mit einem tollen Schlenzer. Kurz darauf hatten die munter losstürmenden Gastgeber noch eine gute Möglichkeit, bevor der FCU alles wieder auf Null stellte. Nach einer Hereingabe von Leo Mayer zog Alexander Hollering die Verteidiger mit an den kurzen Pfosten, sodass Attila Arkadas völlig alleine nur den Fuß hinhalten musste.

In der Folgezeit gab es erst einmal keine Tore, aber weiterhin ein recht unterhaltsames Match. Pipinsried hatte leichte Vorteile beim Ballbesitz, aber die gefährlichen Strafraumszenen waren gleich verteilt. Deshalb ging dann auch das 1:1 nach 45 Minuten in Ordnung.

Nach dem Seitenwechsel beruhigte sich das Geschehen mit zunehmender Spieldauer. Auf beiden Seiten ergaben sich in einem offenen Spiel nicht die großen Tormöglichkeiten. Der FC Unterföhring brachte nach einer Stunde zwei Trümpfe: den Liechtensteiner Nationalspieler Martin Büchel und den Hachinger Ex-Profi Yasin Yilmaz. Letzterer war dann auch der Mann, der dem Fußballspiel seine Fesseln abnahm. In der 74. Minute packte er einen unglaublichen Fernschuss aus 20 Metern aus, den der Torwart nur mit großer Mühe abklatschen konnte. Michael Krabler, der Mann mit dem Abstauber-Torriecher, war wie schon beim Sieg in Sonthofen in so einer Situation zur Stelle. Mit vier Saisontoren ist der Unterföhringer zusammen mit Heimstettens Orhan Akkurt nun die Nummer zwei der Bayernliga-Torschützenliste.

Unterföhring verteidigte die Schlussoffensive von Pipinsried recht sicher. Fünf Minuten vor dem Ende hätte Hollering fast noch das 3:1 gemacht, aber Torwart Reichlmayr rettete mit einer fantastischen Parade.

FC Pipinsried – FC Unterföhring 1:2 (1:1)

FCU: Fritz – Putta, Brandstetter, Kelmendi, Mayer – Hofmann (63. Büchel), Dora – A. Arkadas (63. Yilmaz), T. Arkadas, Hollering – Faber

Tore: 1:0 Mitterhuber (4.), 1:1 A. Arkadas (10.), 1:2 Krabler (74.)

Schiedsrichter: Sven Laumer (Penzendorf)

Zuschauer: 310

Text: Nico Bauer

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Unterföhring gelingt in Heimstetten die Revanche
Unterföhring gelingt in Heimstetten die Revanche

Kommentare