Mit einem Punkt Vorsprung ins Ziel

Garchings Auftrag lautet Meisterschaft

+
Abschied aus Garching: Gerrit Arzberger (weiß) ist ein Kandidat für Ismaning, Hallbergmoos oder Heimstetten.

Die Regionalliga ruft, aber die Einladungsschreiben möchte der VfR Garching mit dem Zusatz Bayernligameister versenden. Deshalb braucht das Team von Trainer Daniel Weber im Fernduell mit dem einen Punkt zurückliegenden Pullachern noch einen Sieg.

„Die Mannschaft war unter der Woche gut gelaunt und sehr zielstrebig“, sagt der Coach über die Trainingseindrücke. Und die Meisterschaft muss es jetzt auch sein: „Wir fahren mit dem klaren Auftrag dorthin, um noch einmal alles zu geben.“ Dazu passt, dass Landsberg seit Wochen fast als Punktelieferant durch Südbayern tourt. In sieben Spielen ohne Sieg holte der Klub zwei Punkte mit fürchterlichen 4:18 Toren. Das 3:3-Unentschieden gegen den FC Unterföhring hat diese Statistik zumindest ein bisschen erträglicher gestattet.

Beim VfR Garching ist es gut möglich, dass Trainer Daniel Weber zum Abschied einiger Spieler noch einmal Geschenke verteilt. Der die Karriere beendende Maximilian Knauer bekam seine letzten Bayernligaminuten bereits im Heimspiel gegen Unterföhring. Auch Torwart Stefan Wachenheim wird aus beruflichen Gründen zumindest teilweise die Schuhe an den Nagel hängen. Evrad Ulrich Ngeukeu konnte sich in Garching nicht durchsetzen und probiert es nun eine Klasse tiefer beim Landesliga-Zweiten FC Deisenhofen. Winterzugang Paul Niehaus geht mit derzeit unbekanntem Ziel.

Und dann wäre da noch der vergangene Woche verabschiedete Gerrit Arzberger, der in Landsberg zum letzten Mal das Garchinger Trikot tragen wird. Der VfR hätte ihn gerne behalten, aber der Spieler möchte sich verändern. Das Ziel ist noch unbekannt, aber Gerüchten zu Folge sind für den in Ismaning lebenden Kicker sein Heimatclub FC Ismaning, der schon mehrfach an ihm interessierte VfB Hallbergmoos und der SV Heimstetten die drei realistischsten Optionen.

Bei den Zugängen haben die Garchinger schon Zusagen, wollen Transfers aus Rücksicht auf andere Vereine erst nach der Saison vermelden. Daniel Weber bestätigt, dass sich der Verein mit Stefan de Prato auseinandersetzt. Der Bruder des Garchingers Florian de Prato hat beim Bezirksligisten TSV Moosach diese Saison in 27 Spielen 37 Tore geschossen.

Voraussichtliche Aufstellung: Wachenheim (Maus) – Ngeukeu (M. Niebauer), Mayer, Ball, Suck – de Prato, Vatany (Niehaus) – Staudigl, D. Niebauer, Arzberger – Hauck.

Text: Nico Bauer

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Unschöne Szenen: Pummer rastet nach 2:0-Sieg des FCU aus
Unschöne Szenen: Pummer rastet nach 2:0-Sieg des FCU aus
Unterhaching: Bigalke schießt den FC Bayern ab!
Unterhaching: Bigalke schießt den FC Bayern ab!
Nicht trainiert: Torjäger Chaka Ngu’Ewodo fliegt aus SVP-Kader
Nicht trainiert: Torjäger Chaka Ngu’Ewodo fliegt aus SVP-Kader
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!

Kommentare