Auch Trainer Weber ganz realistisch

Ball: "Eher ein schlechtes Spiel von uns"

+
Ehrliche Worte nach dem Spiel gegen Schalding-Heining: Georg Ball.

VfR Garching - Georg Ball ist ein ehrlicher, gradliniger Mensch und versuchte gar nicht erst, sich für die Statistik ein Regionalliga-Tor zu erschleichen.

„Das war mein Gegenspieler“, sagte der Mittelfeld-Abräumer, „aber ich habe ihn gestört im Kopfball-Duell.“ Ball hat das 2:0 quasi über die Linie geschaut.

So ehrlich wie beim Tor blickte er dann auch auf das Spiel. „Das war ein eher schlechtes Spiel von uns“, sagte Garchings Nummer sechs. Trotz der schnellen 2:0-Führung habe sich das Team verunsichert gefühlt. Unter dem Strich gehe das Ergebnis dann aber in Ordnung, „weil wir in der zweiten Halbzeit riesige Konterchancen hatten und viermal alleine vor dem Torwart standen“.

Auch Garchings Trainer Daniel Weber wusste, dass diese drei Punkte zwar wertvoll sind, aber keinen goldenen Glanz hatten. „Wir haben hinten auf den Außenpositionen nicht gut gearbeitet“, bilanziert Weber, „aber vorne hätten wir vier bis fünf Tore machen müssen.“

Allerdings müsse die Sensationsmannschaft der Liga auch auf dem Boden bleiben: „Wir müssen über jeden Sieg froh sein. Es wäre vermessen zu sagen, dass wir keine Schwächen mehr haben.“ Und am Ende des Tages zähle nur, dass der VfR mit 20 Punkten schon die halbe Miete für den Klassenerhalt habe, während Schalding-Heining bei elf steht.

Text: Nico Bauer

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr

Kommentare