Kirchanschöring zu Gast

Baumgärtner: "Wir sind immer mal für ein Spektakel gut“

+
Reingehängt: Sebastiano Nappo (l.) hat sich im Pokalspiel ausgezeichnet.

SV Heimstetten – Sieben Punkte nach sieben Spielen ist derzeit weit entfernt von dem, was sich der SV Heimstetten in den ersten Wochen der Bayernliga erwartet hat. Da muss man schon zweimal auf die Tabelle sehen, bevor der SV Kirchanschöring heute (20 Uhr) sogar als statistischer Favorit anreist.

Die Kicker aus dem östlichen Oberbayern haben mit elf Zählern vier mehr als Heimstetten auf dem Konto. SVH-Trainer Heiko Baumgärtner erkennt den guten Start der Gäste an, fordert aber von seinen Spielern eine breite Brust: „Klar sind die beim Blick auf die Tabelle vielleicht Favorit, aber es ist unser Heimspiel und das wollen wir gewinnen.“

Heimstetten gegen Kirchanschöring ist wieder einmal so etwas wie das Duell konträrer Fußballphilosophien. Der SVH pflegt gerne den spielerischen Ansatz und der Gast diesmal den kämpferischen. Heimstetten hatte seine Saisonhöhepunkte in 45 Minuten gegen Unterföhring und 90 Minuten gegen den SV Pullach. Beide Teams gehören zur spielerischen Creme de la Creme in der Bayernliga. Heimstetten (15:14 Tore, 4,14 Tore pro Spiel) und Kirchanschöring (7:6, 1,85 pro Spiel) liegen statistisch Lichtjahre auseinander. „Wir sind immer mal für ein Spektakel gut“, sagt Baumgärtner und schmunzelt. Der Coach könnte aber auch mit einem 1:0 gut leben.

SVH-Trainer Heiko Baumgärtner warnt seine Mannschaft aber davor, dass in den Spielen gegen die kämpferischen Bayernligisten das schöne Spiel erst mit einem deutlichen Vorsprung Sinn macht. In erster Linie müssten die Heimstettner körperlich dagegen halten und mehr Präsenz in den Anfangsminuten zeigen. Im letzten Ligaspiel gab es das 0:1 in Minute 5 und jetzt im Pokal in Traunstein klingelte es bereits nach 180 Sekunden.

In Traunstein wurden etliche Stammkräfte geschont, was aber auch eine Chance der Nachrücker bedeutete. Sebastiano Nappo und Hugo Lopes haben Pluspunkte gesammelt. „Mindestens einer von beiden kommt in die Mannschaft“, deutet der Trainer an.

Heimstetten gegen Kirchanschöring ist auch das Duell alter Freunde. Heiko Baumgärtner (34) und Patrick Mölzl (35) kennen sich bestens. Die beiden Bayernliga-Trainer kickten einst drei Jahre zusammen in der Jugend. Sie gehörten sowohl beim TSV 1860 als auch beim FC Bayern zu der gleichen Mannschaft. Diese alte Kicker-Freundschaft ruht an einem Abend der Erinnerung aber für 90 Minuten. 

Voraussichtliche Aufstellung: Krasnic – Hintermaier, Müller, Schäffer, Kubina (Giglberger) – Duhnke, Paul – Lopes (Steimel), Riglewski – Nappo, Akkurt.

Text: Nico Bauer

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Unterföhring gelingt in Heimstetten die Revanche
Unterföhring gelingt in Heimstetten die Revanche

Kommentare