Junge Spieler in der Pflicht

BCF-Jungspunde rücken unfreiwillig in den Vordergrund

+
Chris Korkor ist einer von vielen Jungspunden im Team von Patrik Peltram.

BCF Wolfratshausen – Wusste Patrik Peltram, worauf er sich beim BCF Wolfratshausen einlässt? Mutmaßlich nur teilweise. Die Urlaubswünsche einiger Fußballer während der Vorbereitung oder des Saisonstarts nerven den neuen Cheftrainer.

Bescheid wusste der A-Schein-Inhaber allerdings über den spät festgezurrten Klassenerhalt und dessen Folgen. Die Bayernligisten  erlangten erst am vorletzten Spieltag Gewissheit über die Ligenzugehörigkeit. Zu spät, um Fachkräfte mit Ausbildung und Erfahrung zu akquirieren.

An Breite mangelt es nicht im Kader: Talente kamen en massé. Angedacht war freilich, dass diese weiter ausgebildet und sukzessive an die Bayernliga herangeführt werden. Doch in der Praxis müssen sämtliche einsatzfähigen Neulinge vom ersten Spieltag an ihren Mann stehen. Das Durchschnittsalter der 14 gegen Unterföhring eingesetzten Kicker betrug knapp 23 Jahre. Nach oben getrieben wurde der Schnitt von Stand-by-Kraft Mitch Rödl (31) sowie Michael Rauch (30) und Mustafa Kantar (28).

Doch auch Letztere fehlen morgen in Pullach. Rauch urlaubt erstmals in seiner zehnjährigen Zeit beim BCF während des laufenden Spielbetriebs. Und Kantars ohnehin lädierter Bauchmuskel zwang ihn beim Heimdebüt nach einer Stunde zur Aufgabe. Innenverteidiger dringend gesucht. Fraglich, ob es bei Lech Kasperek schon reicht, auch ein Einsatz von Oskar Kretzinger wäre mit einem mittleren Risiko verbunden.

Die Außenseiterrolle der Wolfratshauser in Pullach ist damit klar. Eine Woche später gastiert der TSV Dachau an der Kräuterstraße. Steht der BCF dann immer noch ohne Zähler da, dürften bei den Talenten erste Selbstzweifel keimen. Am Mittwoch beobachtete Peltram wenigstens, dass sich „keiner aufgegeben“ habe. „Andere Mannschaften brechen nach dem 0:2 und bei so hohen Temperaturen weg“, hielt der 42-Jährige fest. Für ihn geht es einzig darum, das ohnehin geringe Selbstvertrauen seiner Jungspunde am Wachsen zu halten.

So wird auch Chris Korkor bald wieder seine Chance bekommen. Dessen Fehleinschätzung nach früher Auswechslung („Ich habe doch nicht schlecht gespielt“) lässt sich durch Selbstkritik und Einwirken von Trainerseite sicherlich der Realität anpassen. Zweimal verlor der Rechtsverteidiger Unterföhrings Doppeltorschützen Michael Krabler aus den Augen – 0:1 und 0:2. Peltram gesteht Fehler zu, ärgerte sich aber erheblich, weil „vorher klar das Kommando“ erfolgt sei.

Die sportliche Zukunft der BCF-Elf ist damit ungewiss. In der Vorwoche warnte der Trainer in der Angelegenheit Onur Misirlioglu vor Aktionismus betreffend weiterer Zugänge. Am Mittwoch erteilte er einer Rückkehr des abtrünnigen Routiniers eine Absage („Das Thema ist durch“). Doch Trainer und Verein müssen wohl erkennen, dass man sich ernsthafte Gedanken über einen soliden Innenverteidiger und einen treffsicheren Angreifer machen muss.

Text: Oliver Rabuser

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger

Kommentare