Vilzing rettet sich durch Dreier

BCF's Niederlage für beide Seiten versöhnlich

+
Verletzt vom Platz musste BCF-Youngster Luca Faganello (re.) im letzten Punktspiel in Vilzing.

BCF Wolfratshausen - Der BCF Wolfratshausen hat die Spielzeit 2015/16 auf Tabellenplatz 13 beendet. Die 0:1-Niederlage bei der DJK Vilzing bescherte den Oberpfälzern am letzten Spieltag den Klassenerhalt.

Ein äußerst spannender und turbulenter Endspurt um die insgesamt vier Relegationsplätze fand ein gutes Ende für die Bayernligisten aus Pipinsried, Vilzing und Kottern. Wolfratshausen entledigte sich bekanntlich bereits vor Wochenfrist aller Existenzsorgen. Doch damit ist es für Manfred Fleischer nicht getan. Den BCF-Abteilungsleiter treibt der momentane Modus massiv um. „Die betroffenen Vereine hingen mit ihrer Saisonplanung total in der Luft“, so seine Kritik. Hinzu kommt die nicht ansatzweise ausreichende Regenerationszeit für Releganten. Möchte man in der Bayernliga bleiben, kann die Ausscheidung bis Anfang Juni dauern. Zehn Tage später beginnt bereits die Vorbereitung auf die neue Saison. Nach Ansicht Fleischers ein Unding, weshalb er einen ausführlicher Austausch aller Bayernligisten im Hinblick auf eine „angepasste Regelung“ wünscht. Vulgo: Diesen Schmarrn kann auf Dauer niemand brauchen.

Brauchen könnte der BCF dagegen einen größeren Kader, respektive gesunde Kicker. Entgegen der eigentlichen Planung musste Gilbert Diep für die Fahrt nach Vilzing kurzfristig passen; bei Luca Faganello ging es Mitte der zweiten Spielhälfte auch nicht weiter. So tauchte im Bayernliga-Kader gänzlich unbekannte Namen auf – zunächst auf der Aufstellung, später allesamt auf dem Platz. Peter Heringer durfte sogar von Beginn an mitmachen. Später folgten mit Felix Kratzmeier, Maximilian Stephinger und Dominik Reumuth weitere Akteure aus dem Farcheter A-Klassen-Team. Eingedenk dieser Tatsache habe man sich „im Endeffekt gut geschlagen“, urteilte Fleischer. Der BCF hätte mit etwas mehr Entschlossenheit die anfängliche Nervosität der Gastgeber nutzen können. Faganello kam nach einem kolossalen Fehlpass eines DJK-Verteidigers unverhofft zum Abschluss, brachte aber nicht den nötigen Druck hinter den Ball. Chris Korkor zielte nach beherztem Solo knapp daneben.

Nach dem Seitenwechsel beeinflussten dann der personelle Aderlass bei den Wolfratshausern und der erwachende Vilzinger Kampfgeist das Geschehen. Die Oberpfälzer operierten mit einer Vielzahl an langen Bällen und bescherten der BCF-Defensive jede Menge Arbeit. Die stand zwar relativ stabil, musste den Gegner aber ein einziges Mal entscheidend gewähren lassen: Michael Hamberger nahm einen Diagonalball von Markus Dietl aus vollem Lauf und versenkte die Kugel im langen Toreck. Wolfratshausens letzte Möglichkeit zum Gleichstand verpasste der Kapitän: Lech Kasperek schrammte an einem Flugball von Janis Hoffmann vorbei. Mit dem Schlusspfiff fiel bei den BCF-Kickern die Anspannung der vergangenen Wochen endgültig ab. Sportlicher Leiter Klaus Brand und Teammanagerin Hilde Kluge verabschiedeten sich umgehend in den Urlaub, und auch die meisten Spieler wollen in den kommenden Wochen nur wenig mit Fußball zu tun haben. Manfred Fleischer dagegen wird demnächst wohl dringliche Telefonate mit dem einen oder anderen Abteilungsleiter-Kollegen bezüglich des künftigen Spielmodus führen.

DJK Vilzing – BCF Wolfratshsn.  1:0 (0:0)

Tor: 1:0 (66.) Hamberger. – Schiedsrichter: Steffen Brütting (Effeltrich). – Zuschauer: 350.

BCF: Pradl - Duswald (77. Reumuth), Kasperek, Kretzinger, Rauch, Kaya, Hoffmann, Marinkovic, Korkor, Heringer (70. Stephinger), Faganello (66. Kratzmaier).

Text: Oliver Rabuser

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach

Kommentare