Er wird auch im Nachwuchsbereich tätig sein

Bigalke verlängert: Starkes Signal vor "Finale dahoam"

+
Hat sein Herz an die SpVgg Unterhaching verloren: Ex-Bundesligaprofi Sascha Bigalke (l.) verlängert seinen Vertrag um fünf Jahre bis 2021 und soll seine Erfahrung fortan nicht nur im Regionalligateam, sondern auch als Jugendtrainer weitergeben.

SpVgg Unterhaching - Wichtige Personalie vor dem „Finale dahoam“ um den bayerischen Toto-Pokal gegen die Würzburger Kickers: Sascha Bigalke hat seinen Vertrag mit der SpVgg Unterhaching verlängert.

Unterhaching – Die Qualifikation für den DFB-Pokal ist beiden Finalisten schon sicher. Insofern geht’s um nichts mehr – aber der Toto-Cup ist für die Hachinger als Titelverteidiger eine Frage der Ehre: „Der bayerische Pokal hat einen sehr hohen Stellenwert. Wir haben den Toto-Pokal als Hauptsaisonziel angegeben“, betont SpVgg-Präsident Manfred Schwabl vor dem Endspiel am heutigen Samstag (14.30 Uhr) gegen den frisch gekürten Zweitliga-Aufsteiger Würzburger Kickers.

Schwabl, der mit seiner Mannschaft in der kommenden Regionalliga-Saison „um die Relegationsplätze mitspielen“ möchte, konnte schon vor dem Pokalfinale eine wichtige Personalie verkünden. Sascha Bigalke verlängerte seinen Vertrag bei der SpVgg langfristig um fünf Jahre bis zum 30. Juni 2021.

Nach seiner Rückkehr zur Spielvereinigung im vergangenen Winter hat sich der ehemalige Bundesligaspieler (1. FC Köln, Hertha BSC) bei seinem dritten Engagement in Unterhaching gut eingefunden. „Ich habe große Lust, die Geschichte dieser jungen Mannschaft weiter mitzuschreiben und finde es besonders reizvoll, im Nachwuchsbereich meine Erfahrungen weiterzugeben“, erklärt der 26-Jährige.

Schwabl freut sich über die Bindung des für Haching in 65 Pflichtspielen 15 Mal erfolgreichen Angreifers: „Grundsätzlich ist diese Vertragsverlängerung ein starkes Zeichen von beiden Seiten, dass es einfach passt und dass man den Weg gemeinsam weitergehen möchte. Dass Sascha sportlich enorm wichtig für uns ist, wenn wir wieder oben anklopfen möchten, steht außer jedem Zweifel“, sagt Schwabl über Bigalke, der sich fortan auch als Jugendtrainer im Verein engagieren soll.

Im Gegensatz zu Bigalke werden im Rahmen des Finales einige Akteure ihren letzten Auftritt im Unterhachinger Sportpark haben. Neben Jonas Hummels, der vor kurzem sein Karriereende wegen anhaltender Knieprobleme bekanntgab (vgl. Interview rechts), sind fünf weitere fixe Abgänge zu verzeichnen. Stürmer Nicolas Hinterseer wird sich nach nur einer Saison mit unbekanntem Ziel wieder verabschieden. Daneben verlässt der ebenfalls erst im Winter hinzugestoßene Caleb Clarke (Ziel unbekannt) den Verein. Ebenso Schluss ist für Vincent Friedrich und Sebastian Wiesböck, die in ihrer Zeit bei den Hachingern beide von langwierigen Verletzungen ausgebremst wurden. Laut einer Pressemitteilung des Vereins plant das Duo, sich beruflich umzuorientieren. Michael Krabler wird seinen 2017 auslaufenden Vertrag zwar verlängern. Haching leiht den Angreifer aber an einen anderen Verein aus, damit der 19-Jährige mehr Spielpraxis sammeln kann.

Text: Robert M. Frank

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr

Kommentare