TSV-Coach vor Duell mit Club-Reserve

Bobenstetter: "Brauchen unbedingt Punkte und einen Stürmer"

+
Viel Arbeit wird am Sonntag auf Maxi Drum und seine Buchbacher Abwehrkollegen zukommen.

TSV Buchbach - Mehr Senf auf dem Punktekonto wünscht sich der TSV Buchbach nach dem Weißwurst-Spiel am Sonntag um 13 Uhr gegen den 1. FC Nürnberg II – weil es nämlich überhaupt nicht wurscht ist, ob man nach acht Spieltagen in der Fußball-Regionalliga sieben oder zehn Punkte auf dem Konto hat.

"Wir brauchen unbedingt zwei Dinge: Punkte und einen Stürmer“, sagt Trainer Anton Bobenstetter. Und zwar beides kurzfristig, weil langfristig ja Maxi Bauer (Muskelbündelriss) und Stefan Denk (Kreuzbandriss) ausfallen. „In den Heimspielen müssen wir den Klassenerhalt schaffen, deswegen brauchen wir am Sonntag einen Sieg. Egal wie. Wir werden jedenfalls alles in Bewegung setzen, um den Dreier zu schaffen“, verspricht der Coach rasche Punkteaufstockung. Er weiß aber auch genau, wie schwer es werden wird: „Ende August kommen die guten U 21-Spieler von Nürnberg immer in den Profi-Kader oder wechseln zu anderen Zweitligisten. Das Nürnberger Tafelsilber ist immer bestens poliert, und deswegen ist es auch so schwer, hier was zu holen.“

Zu den verbliebenen zwölf Feldspielern, die am Dienstag im Pokal das 6:0 gegen Bruckmühl herausgeschossen haben, werden sich am Sonntag wieder der im Pokal letztmals gesperrte Aleks Petrovic, der von Krankheit wiedergenesene Christian Brucia und der immer wieder am Oberschenkel gezerrte Patrick Drofa gesellen. „Wenn wir die 15 Feldspieler stabil die nächste Wochen durchbringen würden, wäre mir nicht bange, aber dafür gibt es halt keine Garantie. In der letzten Saison hatten wir außer den Torhütern praktisch nie Verletzte, sondern mussten meistens aus dem 19-Mann-Kader drei Leute streichen. Warum das in diesem Jahr ganz anders ist, weiß man nicht“, so Bobenstetter.

Er hat, wie sein Assistent Walter Werner, in den vergangenen Tagen mal wieder fast rund um die Uhr mit Beratern und Spielern telefoniert: „Wir brauchen dringend einen Stürmer. Ich hoffe, dass wir das noch bis zum Ende der Wechselfrist am 31. August über die Bühne bekommen. Das Problem ist: Die Stürmer, die wir wollen, möchten ja alle Profifußball spielen. Das können wir nicht bieten. Und natürlich haben die meisten, die für uns in Frage kommen, Verträge. Aber wir bräuchten wen, der uns angesichts der aktuellen Misere schnell weiterhelfen könnte.“

Etwa einen wie den Nürnberger Dominic Baumann, der in sieben Spielen bereits sechs Treffer erzielt hat. „Das wird eine ernste Aufgabe für unsere Defensive, diesen gefährlichen Mann aus dem Spiel zu nehmen“, sagt Werner. Nach dem Pokalspiel hatten die Buchbacher Spieler zwei Tage frei, um zu regenerieren und sich auf Nürnberg zu fokussieren.

Für die Zuschauer geht es in der SMR-Arena schon um 10.30 Uhr mit einem Weißwurst-Frühschoppen los, und ab 11.30 Uhr gibt es die berühmte Grillsau. „Wir hoffen auf eine große Kulisse und auf lautstarke Unterstützung der Fans. Das brauchen wir in der aktuellen Situation mehr denn je“, sagt Werner.

Text: Michael Buchholz

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr

Kommentare