TSV-Coach verneigt sich vor Illertissen

Bobenstetter freut sich auf "echten Klassiker"

+
Anton Bobenstetter zieht den Hut vor dem kommenden Gegner.

TSV Buchbach - Vor dem viertletzten Spieltag in der Fußball-Regionalliga hat der TSV Buchbach den Klassenerhalt in der Tasche. Trotzdem freut sich Anton Bobenstetter auf den FV Illertissen.

Auch der FV Illertissen hat längst Planungssicherheit, dennoch spricht TSV-Trainer Anton Bobenstetter vor dem Duell am Freitag um 19 Uhr in der SMR-Arena von einem „Highlight“. Er findet: „Das ist ein echter Klassiker.“

In der Rückrundentabelle liegen Illertissen und Buchbach mit bislang 23 Punkten gleichauf, besser war nur die SpVgg Greuther Fürth II (25). Im Hinspiel führte die Elf von Trainer Holger Bachthaler zur Pause, doch dann drehten die Buchbacher den Spieß um und gewannen 3:1. Ein ganz wichtiger Sieg, hatten die Oberbayern bis dato doch erst drei Saisonsiege auf dem Konto. „Da haben wir eines unserer besten Spiele dieser Saison abgeliefert“, erinnert sich Bobenstetter. Großen Anteil hatte Stefan Denk, der neben Christian Brucia und Patrick Drofa zu den Torschützen zählte. Für ihn dürfte die Saison aber gelaufen sein. Er musste sich nach seinem Fingerbruch im Training am Dienstag einer Operation unterziehen. Auch für Markus Grübl ist schon Sommerpause: Beim Vizekapitän ist die Knieverletzung wieder aufgebrochen, die ihn in der Frühjahrsvorbereitung außer Gefecht gesetzt hat.

„Wir haben unsere 17 Feldspieler fast bis zum Klassenerhalt durchgebracht, jetzt werden wir die restlichen vier Spiel auch mit den verbleibenden 15 Mann noch meistern“, sagt Bobenstetter. Er hofft, dass Thomas Breu nach seiner Sehnenverletzung wieder zur Verfügung steht. Bobenstetter: „In den letzten Wochen war es im Training schon einige Mal sehr übersichtlich. Nach so einer intensiven Saison ist es aber ganz normal, dass einige angeschlagene Spieler nicht trainieren können.“

Nach der Niederlage im Hinspiel hat Trainer Bachthaler ordentlich auf den Tisch gehauen. Danach blieb Illertissen gleich neun Mal ungeschlagen. „Für mich ist Illertissen wieder auf dem besten Weg, zum dritten Mal Amateurmeister zu werden, denn Regensburg und Burghausen haben schließlich Vollprofitum. Hut ab vor dieser Leistung“, sagt Bobenstetter, der sein Team fast auf Augenhöhe sieht: „Wir sind wieder nahe dran an Illertissen.“

Die Einlaufkinder kommen von der Selbsthilfegruppe „Von Wegen Down“ aus Garching an der Alz.

Text: Michael Buchholz

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach

Kommentare