TSV verliert trotz starker Leistung

Bobenstetter: "Haben Schweinfurt einen Riesenkampf geliefert"

+
Anton Bobenstetter war mit der Leistung seiner Mannschaft trotz Niederlage sehr zufrieden.

TSV Buchbach - Der TSV Buchbach musste am Samstag mit 0:2 Toren in Schweinfurt die Segel streichen und stehen nach dem siebten Spieltag auf Platz 14.

Trainer Anton Bobenstetter sagte nach dem Spiel: „Wir brauchen in dieser Liga eine Sternstunde, um einen Sieg zu landen. Das wird auch am Sonntag gegen Nürnberg so sein. Da hoffe ich, dass wir mal mit 1:0 in Führung gehen.“

Das wäre für die Buchbacher auch am Samstag möglich gewesen, als Andreas Markmüller, diesmal auf der linken Außenbahn aufgeboten, gut in Szene gesetzt wurde, aus 14 Metern abzog und Keeper Julian Schneider mit den Fingerspitzen gerade noch zur Ecke klären konnte (53.). Zwölf Minuten später war’s dann passiert: Eine Flanke von Adam Jabiri nagelte Nic Görtler per Kopf an die Latte und Marco Haller versenkte den Abpraller zum Schweinfurter 1:0.

Der Ex-Würzburger Jabiri, der schon in der 49. Minute eine ganz dicke Möglichkeit gehabt hatte, scheiterte in der 72. Minute am linken Pfosten und prüfte kurz darauf den rechten Pfosten auf Stabilität.

Die Buchbacher hatten in der 74. Minute ein ganz dickes Ding, als Patrick Walleth in den Strafraum flankte und Patrick Drofa seinen Flugkopfball nur knapp über die Latte setzte. „Da hätten wir noch mal zurückkommen können“, ärgerte sich Bobenstetter.

Die Entscheidung fiel in der 82. Minute nach einem klugen Pass von Jabiri: Buchbachs Keeper Maximilian Weber konnte den Schuss von Görtler nicht festhalten, und der eingewechselte Marino Müller staubte ab.

„Dem Treffer ist eine Freistoßflanke von uns vorausgegangen, die wurde von Schweinfurt abgefangen, dann lief der Konter. Insgesamt hat sich einfach die Qualität der Schweinfurter durchgesetzt. Das müssen wir so anerkennen“, resümierte Bobenstetter, dessen Team nach dem Rückstand offener agieren musste. Logischerweise zu Lasten der Defensive, die den Schweinfurtern das Leben in der ersten Hälfte richtig schwer gemacht hat.

„Wir müssen uns beim Pokalspiel in Bruckmühl Selbstvertrauen holen, um gegen Nürnberg wieder punkten zu können“, sagte der Trainer, der am Dienstag im Tor wohl Thomas Huber einsetzen wird, nachdem Sandro Volz nach seiner Rippenverletzung noch nicht fit ist und sich Weber eine Leistenzerrung zugezogen hat.

Stimme zum Spiel:

Anton Bobenstetter, Trainer des TSV Buchbach: „Wir haben dem 1. FC Schweinfurt einen Riesenkampf geliefert. Das war schön. Deprimierend war aber andererseits, dass es nicht zu einem Punktgewinn gereicht hat, obwohl wir alles in die Waagschale geworfen haben, was wir haben. Es war eine Partie, die meine Mannschaft lange Zeit offen gehalten hat.“

Text: Michael Buchholz

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"

Kommentare