Drei Treffer: Akkurt einfach unglaublich!

+
Orhan wirbelt wie ein Orkan: SVH-Stürmer Akkurt fertigt Hankofen mit drei Toren ab.

Drei Treffer, ein Torschütze. Orhan Akkurt hat den SV Heimstetten am Freitag beim 3:0-Erfolg gegen die SpVgg Hankofen-Hailing Richtung Spitzengruppe der Bayernliga geschossen.

Vielleicht hat der Ordner des SV Heimstetten ja so eine Vorahnung gehabt. „Hey Orhan“, ruft er vor dem Bayernligaspiel gegen die SpVgg Hankofen-Hailing in Richtung Orhan Akkurt und reckt dabei zwei Finger in die Luft. Will heißen: Zwei Tore will ich heute von dir sehen. Der Stürmer quittiert den Hinweis mit einem Grinsen und den Worten „Ich geb’ mein Bestes.“

Und tatsächlich: Schon zwanzig Minuten später hat der 31-Jährige die Vorgabe erfüllt: Durch seine zwei frühen Tore legt Akkurt gestern Abend den Grundstein für einen lockeren 3:0-Erfolg – zugleich der dritte Sieg hintereinander für den SVH, der in der Tabelle der Bayernliga Süd langsam aber sicher zur Spitzengruppe aufschließt. „Man merkt einfach, dass das Selbstvertrauen wieder da ist“, freut sich Klub-Präsident Ewald Matejka, der vor allem die Offensivabteilung seiner Elf hervorhebt: „Wenn die ins Rauschen kommt, dann sieht das richtig gut aus. Ich denke, dass es in der Bayernliga keine bessere Offensive gibt.“ Dazu kommt eine beachtliche Heimstärke: 13 Punkte aus sechs Spielen hat der SVH im Sportpark eingefahren – bei einer Torbilanz von 17:5. Vor fast 300 Zuschauern vertraut Trainer Heiko Baumgärtner auf die gleiche Startelf wie beim 2:1 in Regensburg – also mit Lukas Riglewski, Daniel Steimel und Sebastiano Nappo hinter der Solo-Spitze Orhan Akkurt.

Letzterer drückt die Kugel bereits nach sechs Minuten über die Linie, wobei das Sehenswerte an seinem Treffer die Vorarbeit ist: erst ein öffnender Pass von Abwehrchef Sebastian Paul und dann eine zentimetergenaue Hereingabe von Riglewski. Dreizehn Minuten später ist Akkurt erneut zur Stelle, markiert sein achtes Saisontor und erhöht auf 2:0 – zugleich der Halbzeitstand. Und die Gäste? Sie halten sich strikt an die Worte des Banners, das anlässlich des Schulanfangs an der Straße zum Sportpark hängt: „Tempo runter, bitte!“ Erst nach der Pause spielen die von Ex-Profi Vitus Nagorny trainierten Niederbayern mutiger nach vorne – auch, weil die bis hierhin so konzentrierten Heimstettner auf einmal nur noch halbherzig zur Sache gehen. In der Folge hat Hankofen mehrere gute Strafraumszenen, doch ernsthaft gefordert wird SVH-Keeper Maximilian Riedmüller in keiner Situation.

Der Torwart erlebt insgesamt eine ruhige Partie, die spätestens in der 68. Minute gelaufen ist. Da wird Sebastiano Nappo im Strafraum umgesenst; den fälligen Elfer versenkt Akkurt rechts unten zum 3:0. Eine Formsache, könnte man meinen – doch für den SVH ist es bei sechs Strafstößen in dieser Saison erst der dritte Treffer. Die restlichen 22 Minuten dieser Partie sind schnell zusammengefasst: Heimstetten schaltet in den Schongang, während Hankofen sichtlich mehr als genug hat – sodass es letztlich beim 3:0 bleibt.

SV Heimstetten – SpVgg Hankofen-Hailing 3:0 (2:0)

SVH: Riedmüller, Schäffer, Paul, Hintermaier, Giglberger, Kubina, De La Motte (65. Duhnke), Steimel, Riglewski, Nappo, Akkurt (80. Chasiotis).

Tore: 1:0 Akkurt (6.), 2:0 Akkurt (19.), 3:0 Akkurt (68.; Foulelfmeter). Schiedsrichter: Paul Birkmeier (Dezenacker) –

Zuschauer: 275.

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"
Tomic-Volley im Video: Bayern-Treffer des Monats als Weihnachtsgeschenk?
Tomic-Volley im Video: Bayern-Treffer des Monats als Weihnachtsgeschenk?

Kommentare