Eching: Gerade noch gut genug

+
Sportlich lief nicht alles nach Plan: Das Team von Coach Fredi Ostertag zurrte erst am letzten Spieltag den Klassenerhalt fest. Zu diesem Zeitpunkt war längst klar, dass der Trainer die Zebras verlassen wird.

Eching – Obwohl der TSV Eching insgesamt fünf Punkte mehr als in der Vorsaison holte, mussten die Zebras am letzten Spieltag um den sicheren Landesliga-Verbleib zittern:

Gleich zwei Mal lag das Team von Trainer Fredi Ostertag gegen den direkten Konkurrenten (und mittlerweile über die Relegation abgestiegenen) FC Gerolfing hinten, zudem führte Manching zwischenzeitlich gegen Hallbergmoos. Gut 20 Minuten vor Schluss beseitigte Pascal Preller mit seinem Ausgleichstreffer zum 2:2 dann die letzten Zweifel und sicherte den einen benötigten Zähler zum Klassenerhalt.

Rückblick: Mit einem desolaten 0:7 schied Eching Anfang Juli 2015 in der Qualifikation zum Verbandspokal gegen den Bayernligisten Unterföhring aus, musste wenige Tage zuvor zudem die Abgänge von Christian Mühlberger, Zelimir Tosic, Maximilian Preuhs und Christian Paulus verkraften. Speziell das Hallbergmooser Quartett mit Franz Hornof, Philipp Schuler, Tim Gebhard und Marc Gundel sollte die Lücken schließen. Doch auch Kevin Stoiber (von Dachau 65) fasste schnell Fuß. Zum Punktspielauftakt gelang den neu formierten Zebras ein 3:2-Heimerfolg über den ASV Dachau, gefolgt von einem beachtlichen 0:0 bei der zu diesem Zeitpunkt noch hoch gehandelten Spielvereinigung Landshut. Die aufkeimende Euphorie zerschmetterte der FC Töging, als er die Echinger mit einer bitteren 7:0- Packung aus dem Stadion am Wasserschloss auf die Heimreise schickte.

Eine Glanzleistung von Torhüter Franz Hornof und das nötige Glück stoppten eine Woche später den drohenden Abwärtstrend beim 1:0 über Türkgücü-Ataspor. Fortan blieb die Ostertag- Truppe sieben Mal sieglos, wenngleich sechs Partien davon Remis endeten. Erst Mitte September durfte im Willi- Widhopf-Stadion wieder gejubelt werden: Abstiegskandidat Planegg-Krailling (3:1) und Holzkirchen (3:2) verließen das weite Rund ohne Ertrag. Bis zur Winterpause wurde der Kader durch Verletzungen immer mehr dezimiert, so dass zwei Siegen fünf Niederlagen gegenüberstanden – der TSV Eching überwinterte als Tabellenzehnter. Und wieder drehte sich das Transferkarussell: Mit Michael Ott, Ludwig Stegmeier, Florian Wagner und Fabio Palermo kehrten weitere Akteure den Zebras den Rücken, dafür stießen Ahmet Yüksel und Raphael Schneider aus der Reserve fest zum Kader der Ersten Mannschaft.

Mit Gonzalo zauberte Ostertag im März noch einen spanischen Viertligaspieler aus dem Hut, der gute Ansätze zeigte, für die ersten Partien aber verletzt ausfiel. Der Sieg beim Blitzturnier um den FFM-Wintercup in Marzling schien das Team dann aber zu beflügeln: Denn sowohl gegen Kirchheim als auch in Freising gewann der TSV ohne Gegentor. Nach einem bis dato sieglosen April feierte das Team am Monatsende ein 2:1 im Kellerduell gegen Manching – der letzte Sieg. Nach den Niederlagen gegen Hallbergmoos und Ismaning wurde es zum Ende hin nochmal eng. Letztlich gab es aber ein Happy End für den TSV und seinen scheidenden Trainer Ostertag.

Jochen Jürgens

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Unschöne Szenen: Pummer rastet nach 2:0-Sieg des FCU aus
Unschöne Szenen: Pummer rastet nach 2:0-Sieg des FCU aus
Unterhaching: Bigalke schießt den FC Bayern ab!
Unterhaching: Bigalke schießt den FC Bayern ab!
Pullach will ins Grünwalder Stadion
Pullach will ins Grünwalder Stadion
Nicht trainiert: Torjäger Chaka Ngu’Ewodo fliegt aus SVP-Kader
Nicht trainiert: Torjäger Chaka Ngu’Ewodo fliegt aus SVP-Kader

Kommentare