Zebras punkt- und torlos

Eching wird auswärts ausgekontert

+
Julian Allgeier - damals noch im Zebra-Dress - traf gegen seine Ex-Echinger zum 2:0-Endstand für Holzkirchen.

Punkt- und torlos kehrte der TSV Eching von der Haidroad zurück, unterlag dem TuS Holzkirchen mit 0:2 (0:1). „Das Spiel war ein typisches Beispiel für das Auftreten meiner Mannschaft in den letzten zwei Jahren“, fasste TSV-Trainer Fredi Ostertag zusammen und hatte beobachtet, „dass bei jedem Spieler

Vielleicht wäre dennoch wenigstens ein Zähler drin gewesen, wenn nicht Holzkirchens Schlussmann Benedikt Zeisel nach zehn Minuten seine ganze Klasse unter Beweis gestellt hätte. Pascal Preller zog mit dem Außenrist hoch aufs lange Eck ab, doch Zeisel verhinderte den Echinger Führungstreffer. Die Gastgeber zeigten von Beginn an kein allzu großes Interesse, die Partie bestimmen zu wollen und verlegten sich nahezu ausschließlich auf Konter. „So wollten wir eigentlich spielen“, erklärte Ostertag. Dadurch kam es immer wieder zu knappen Abseitssituationen auf Höhe der TSV-Viererkette.

So auch beim 1:0, als der pfeilschnelle Sean Erten von Ljeotrim Sekiraqa in Szene gesetzt wurde. Echings Keeper Ali Kestler, erneut Stammkraft Franz Hornof vertretend, zögerte beim Rauslaufen einen Moment zu lange, was Erten eiskalt ausnutzte (34.).

Ostertag spornte seine Mannschaft in der Kabine an, ermunterte die Zebras, mehr zu probieren. Doch am Samstag mangelte es neben „geistiger Frische“, wie der Coach bemerkte, auch am letzten Schritt oder dem finalen Pass. Selbst beste Chancen wie in der 70. Minute brachten nicht den erwünschten Erfolg: Marco Doms bediente mit einer scharfen Hereingabe Philipp Schuler in der Zentrale. Alle auf der Echinger Reservebank sprangen auf und hatten den Torschrei schon auf den Lippen. Allerdings traf Schuler das Leder nicht richtig und vergab damit die größte Möglichkeit zum Ausgleich. Auch Marc Gundel, zuletzt Torgarant, fehlte bei zwei Abschlüssen die Genauigkeit.

In der Schlussphase nahm das Match an Härte zu. Mit vielen taktischen Fouls verhinderte der TuS jeglichen Spielfluss aufgrund der zahlreichen Unterbrechungen. Natürlich entblößten die Gäste ihre Deckung, warfen alles nach vorne. Die entstandenen Räume verwertete der ehemalige Echinger Julian Allgeier auf Vorarbeit von Lukas Kessler mit einem Konter zum 2:0-Endstand (90.).  Jochen Jürgens

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"

Kommentare