Glanzlos zu drei Punkten

Eisgruber leitet mit Blitztor den Sieg ein

+
Schönes Eigentor: Josef Eibl (Nr. 5) köpft den Ball zum 2:0 ins Netz; Georg Ball (Nr.6) hat den Schaldinger gestört.

VfR Garching - Der VfR Garching verweigert sich weiterhin dem Abstiegskampf in der Regionalliga und siegt unbeirrt weiter. Bei dem 3:1 (2:0) gegen den SV Schalding-Heining war aber nicht alles Gold, was vor der mageren Kulisse von 215 Zuschauern im Seestadion glänzte.

Wer zu spät kam, wurde diesmal gnadenlos bestraft. Schon nach 100 Sekunden brachte Manuel Eisgruber die Garchinger mit einer Klasse-Einzelleistung das Führungstor. Der Stürmer bekam den Ball 14 Meter vor dem Tor, hob ihn rotzfrech über den Verteidiger und drosch ihn volley in die Maschen. In der 17. Minute gab es dann den Eckball-Klassiker mit dem ruhenden Ball durch Florian de Prato und dem Kopfball von Georg Ball. Beim genaueren Hinsehen zeigte sich dann aber, dass der Schaldinger Josef Eibl statt dem Garchinger Hünen mit dem Kopf am Ball war und unfreiwillig ein schönes Eigentor produzierte.

Das Ergebnis passte, aber das Spiel nach dem 2:0 überhaupt nicht mehr. Garchings Warten auf den Konter wurde zu einer unerklärlichen Passivität, angereichert mit ungewohnt vielen Fehlern und Unsicherheiten. Es spielte nur noch der Gast, der mehrfach aus klaren Abseitssituationen Chancen bekam und diese kläglich vergab.

Nach dem Seitenwechsel normalisierte sich das Spiel wieder etwas. Der VfR hatte nun auch gute Konterchancen, die aber erst leichtfertig verstolpert wurden. Zweimal hätte Garching beim Abschluss aber auch einen Elfmeter bekommen können. In der 59. Minute drückte dann aber Manuel Eisgruber den Ball humorlos über die Linie. Kurz zuvor hatte ein Freistoß der Kicker aus Passau den Außenpfosten gestreift. Das 3:0 nach einer Stunde bestätigte wieder einmal die Fußballregel, nach der in der Tabelle weit vorne stehende Mannschaften gerne einmal das Glück auf ihrer Seite haben.

Mit dem ganz leicht zugelassenen 3:1 (61.) durften die Gäste dann aber schnell wieder hoffen. Josef Eibl hatte für seine persönliche Bilanz auch sein Eigentor wieder ausgeglichen. In der Schlussphase stabilisierten sich die Garchinger dann aber wieder und nahmen in einem durchschnittlichen Kick Zeit von der Uhr, ohne die Schaldinger wirklich gefährlich nach vorne kommen zu lassen. In das Bild der Partie passte dann, dass Doppeltorschütze Eibl (Eigentor plus richtiges Tor) einen von Florian Mayer hergeschenkten Handelfmeter in die Arme von Daniel Maus schoss (86.).

Das war einfach einer dieser Siege, die am Saisonende den Ausschlag geben für frühzeitig gerettete Mannschaften. Nach dem Unentschieden vergangene Woche in Augsburg und diesem Sieg sollte Garching in den nächsten Spielen das Glück aber nicht überstrapazieren.

VfR Garching – SV Schalding-Heining 3:1 (2:0).

VfR: Maus – Staudigl, Mayer, Göpfert, Suck – Ball, F. de Prato (66. Baki) – Goia (76. Rojek), D. Niebauer, M. Niebauer – Eisgruber (65. Hauck).

Tore: 1:0 Eisgruber (2.), 2:0 Eibl (16., Eigentor), 3:0 Eisgruber (59.), 3:1 Eibl (61.).

Besonderes Vorkommnis: Eibl scheitert mit Handelfmeter an Maus (86.).

Schiedsrichter: Patrick Hanslbauer – Zuschauer: 215.

Text: Nico Bauer

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Unterföhring gelingt in Heimstetten die Revanche
Unterföhring gelingt in Heimstetten die Revanche
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Dreier gegen Hertha: Madars Treffer erlöst Fürstenfeldbruck
Dreier gegen Hertha: Madars Treffer erlöst Fürstenfeldbruck

Kommentare