Historischer Erfolg ohne Lohn

Der erfolgreichste FC Unterföhring der Clubgeschichte

+
16 Saisontreffer: Andreas Farber jubelt über sein 1:0 für Unterföhring.

Sie können zwar nicht aufsteigen, aber zumindest gehen die Spieler des FC Unterföhring 2015/16 als erfolgreichste Kicker der Clubgeschichte in die Annalen ein.

Mit dem 1:0 (1:0)-Heimsieg gegen den TSV Dachau 65 hat der FCU zwei Spieltage vor dem Saisonende schon die erfolgreichste Bayernliga-Saison der gelbroten Historie gespielt. Die Fußballer des FCU kicken derzeit ohne jeglichen Druck. Das befreit offenbar. Nach einem tödlichen Ballverlust der Gäste legte Daniel Jungwirth auf Andreas Faber, der zum 1:0 für Unterföhring traf.

In der 29. Minute klingelte es noch einmal, aber bei dem Treffer von Alexander Hollering sah der Schiedsrichter eine Abseitsstellung. Unter dem Strich hatte der FCU genug Offensivszenen, um auch mit einem 2:0 oder 3:0 in die Pause gehen zu können. Dachau ist bei drei Punkten Differenz zur Abstiegsrelegation noch nicht gänzlich gerettet. Dieses Wochenende war der Dreier weit weg. Mit dem ehemaligen Ismaninger Florian Wolf hatten die Gäste in der 57. Minute ihren ersten ernst zu nehmenden Torschuss. Hinten hatte Dachau aber viel Glück.

Das verdiente 2:0 für den FCU brachte fiel nach einem Standard (68.). Bei der Ecke von Yilmaz war der zwei Minuten zuvor eingewechselte Leo Mayer zur Stelle. Trainer Andreas Pummer ärgerte sich später, dass seine Schützlinge nicht den Sack zu machten: „Wir haben gut gespielt und müssen uns nur vorwerfen, die besten Chancen ausgelassen zu haben.“ Zwischenzeitlich hätte Dachau auch mittelschwer unter die Räder kommen können. Andreas Faber, der beispielsweise in der 87. Minute den Pfosten traf, hätte die Partie eigentlich im Alleingang entscheiden müssen. Und so wurde das Spiel noch einmal etwas spannend.

In der 88. Minute gelang dem ehemaligen Ismaninger Franz Hübl der Anschlusstreffer für Dachau und in der Nachspielzeit flog noch eine nicht ungefährliche Flanke in den FCU-Strafraum, die aber keinen Abnehmer fand. Im direkten Gegenzug stand Andreas Faber alleine vor dem anderen Tor und vergab wieder fahrlässig. Unterföhring rückte auf den vierten Tabellenplatz an Sonthofen und Heimstetten vorbei. Auch wenn der FCU nicht aufsteigen kann, so hat er dennoch bewiesen, sich eigentlich die Relegation zur Regionalliga verdient gehabt zu haben.

Text: Nico Bauer

FC Unterföhring – TSV Dachau 65 2:1 (1:0).

FCU: Fritz – Schlottner, Brandstetter, Hofmann, Schneider (58. Irmler) – Büchel, Yilmaz (68. Gillich) – Arkadas, Jungwirth, Hollering (66. Mayer) – Faber.

Tore: 1:0 Faber (2.), 2:0 Mayer (68.), 2:1 Hübl (88.).

Schiedsrichter: Michael Freund (Perlesreut).

Zuschauer: 100.

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Unschöne Szenen: Pummer rastet nach 2:0-Sieg des FCU aus
Unschöne Szenen: Pummer rastet nach 2:0-Sieg des FCU aus
Unterhaching: Bigalke schießt den FC Bayern ab!
Unterhaching: Bigalke schießt den FC Bayern ab!
Nicht trainiert: Torjäger Chaka Ngu’Ewodo fliegt aus SVP-Kader
Nicht trainiert: Torjäger Chaka Ngu’Ewodo fliegt aus SVP-Kader
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte

Kommentare