Punktgewinn gegen Maisach

Etwas Hoffnung, aber kaum Nerven beim SC Fürstenfeldbruck

+
Der SC Fürstenfeldbruck hat den dritten Punkt gegen Aubing geholt.

SC Fürstenfeldbruck - Im zehnten Spiel den dritten Punkt eingefahren. Ein Fünkchen Hoffnung keimte beim SCF nach dem 1:1 gegen den SV Aubing am Freitagabend im Klosterstadion vor knapp 100 Zuschauern auf.

Allerdings hätten die Brucker mehr verdient gehabt. Es bewahrheitete sich einmal mehr eine alte Weisheit. „Wenn du im Tabellenkeller stehst, dann klebt dir die Schei… am Stiefel.“

Die Münchner waren in den ersten 45 Minuten überlegen, aber Bruck ging durch Tamas Madar in Führung. Doch die Gäste glichen sieben Minuten später aus. Viel Glück hatte Brucks Keeper Maxi Knobling: Der Schiri ließ bei einer Notbremse an Mark Koller Gnade vor Recht ergehen und zeigte Knobling nur Gelb.

Noch vor der Pause scheiterte Fernando Ernesto an der Querstange, und Ilija Sivonjic hatte Pech mit einem Heber – genauso wie zu Beginn der zweiten Halbzeit mit seiner herrlichen Direktabnahme, die Aubings Keeper an die Querlatte lenkte.

In den zweiten 45 Minuten war Bruck dem Sieg näher. Doch auch ein zehnminütiges Überzahlspiel konnte der SCF in der Schlussphase nicht nutzen. Wie es um das Nervenkostüm der Brucker bestellt ist, demonstrierten in der Nachspielzeit Kapitän Julius Ostarhild und Arton Berisha, die beide mit der Ampelkarte vom Platz flogen.

Text: Dieter Metzler

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"

Kommentare