Eigengewächs dreht Zwei-Tore-Rückstand

Faganello-Doppelpack rettet dem BCF ein Unentschieden

+
Angekommen in der Männerwelt: Youngster Luca Faganello (re.) bewahrte den BCF Wolfratshausen gegen die DJK Vilzing mit zwei Treffern vor einer Niederlage.

Mit dem sehnlichst erhofften Heimdreier klappte es wieder nicht. Doch war der BCF Wolfratshausen nach dem Unentscheiden gegen die DJK Vilzing der moralische Sieger – und deswegen keineswegs unzufrieden.

Dr. Manfred Fleischer ist ein Typus Funktionär, für den das Glas immer halbvoll ist. Dass in Wolfratshausen aus der Sicht Fleischers etwas „Großartiges“ heranwachse, möchte man mit dem Idealismus eines Verantwortlichen entschuldigen. Denn dafür gibt es derzeit wenig Indizien. Zwar rechnet man im Farcheter Lager fest mit dem Klassenerhalt. Doch ein Selbstläufer ist das nicht. Dazu muss die BCF-Mannschaft schleunigst effizienter in ihrem Spiel werden. Das sah auch Reiner Leitl so.

Er müsse „viele Dinge bemängeln“, sagte der Farcheter Trainer in seiner kurzen Retrospektive auf die Hinrunde. „Wir haben einiges liegen lassen.“ Ein Zahlenspiel: 22 von 51 möglichen Zählern sind es nur geworden – und das in erster Linie deshalb, weil seine Elf ihr Programm nicht „in jedem Spiel 90 bis 95 Minuten“ herunterspult. Immer wieder lassen die Farcheter zwischendurch nach.

Auch gegen Vilzing, einem Stadtteil von Cham in der Oberpfalz, war das so. Einem ordentlichen Beginn folgte eine schludrige Phase mit zwei Gegentreffern der lauffreudigen Gäste. Beide Male seien seine Spieler „einen Schritt zu spät“ gewesen, urteilte Leitl. Ein 0:2-Rückstand gegen das drittbeste Auswärtsteam dieser Liga ist kein Spaß. Doch brachte der BCF an diesem Nachmittag eine bislang kaum getestete, unverbrauchte Wunderwaffe zum Einsatz: Luca Faganello. Nach zwei Spielzeiten beim Ingolstädter Nachwuchs findet das Wolfratshauser Eigengewächs allmählich Einlass in den Männer-Fußball.

Als die Spielzeit des ersten Abschnitts praktisch abgelaufen war, schlug Faganello erstmals zu: per Kopfball nach Maßflanke von Basti Pummer. Wolfratshausen drückte nun auf die Tube. Leitl brachte Innenverteidiger Enzo Potenza für den blassen Jona Lehr, schob Marco Höferth ins Mittelfeld vor. Eine wirksame Maßnahme: Werner Schuhmann tankte sich auf der rechten Seite stark durch, seine Hereingabe drückte Faganello zum Ausgleich über die Linie. Zum Siegtreffer reichte es aber nicht mehr. Für den BCF war das schade, für die Erdung des euphorischen Manfred Fleischer dagegen besser.

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"
Tomic-Volley im Video: Bayern-Treffer des Monats als Weihnachtsgeschenk?
Tomic-Volley im Video: Bayern-Treffer des Monats als Weihnachtsgeschenk?

Kommentare