Regionalliga Bayern

Formkrise beim Gegner? SpVgg ist gewarnt

+
Kapitän Josef Welzmüller fehlt der SpVgg Unterhaching möglicherweise im Spiel beim SV Seligenporten – der Abwehrspieler erlitt gegen Illertissen eine Adduktorenverletzung

SpVgg Unterhaching - Die SpVgg Unterhaching trifft in der Regionalliga Bayern schon am heutigen Freitagabend (19 Uhr) auswärts auf den formstarken SV Seligenporten.

Ursprünglich hätte die Partie bei den Oberpfälzern erst am Samstag stattfinden sollen. Auf Wunsch des Vereines aus dem Ortsteil von Pyrbaum bestreiten die Hachinger die rund 150 Kilometer lange Auswärtsreise jetzt allerdings einen Tag eher (wir berichteten). „Wir haben diesem Wunsch auch auf Grund der Tatsache, dass für uns eine englische Woche und am Dienstag bereits das Derby gegen den FC Bayern München II ansteht, gerne entsprochen“, sagt SpVgg-Präsident Manfred Schwabl zur Spielverlegung.

In Seligenporten müssen sich die Hachinger auf etwas gefasst machen. Die schlecht in die Saison gestarteten Oberpfälzer sind aktuell alles andere als formschwach. Nach den sechs Auftaktniederlagen gab es zuletzt vier Siege in Serie und zuletzt am vergangenen Samstag ein 0:0 beim TSV Buchbach. Die Talfahrt des Aufsteigers zu Saisonbeginn, die Ende Juli in einem 0:12 beim FC Augsburg II ihren Höhepunkt gefunden hatte, ist also Geschichte bei den „Klosterern“. Nach den jüngsten Erfolgen gegen starke Mannschaften wie Burghausen und Illertissen ist das einstige Liga-Schlusslicht wieder aus den Abstiegsrängen auf Platz 14 geklettert.

"Seligenporten hat im Laufe der Spielzeit eine richtig gute Entwicklung genommen. Wir sind seit dem knappen Pokalspiel vergangene Saison gewarnt“, sagt Chef-Trainer Claus Schromm, der im April im bayerischen Toto-Pokal mit der SpVgg in der Oberpfalz nur knapp mit 2:1 gewonnen hatte.

Personell gibt es bei den Hachingern die eine oder andere Veränderung. Ulrich Taffertshofer ist wegen seiner fünften gelben Karte im letzten Spiel gegen Illertissen gesperrt. Zusätzlich fehlen Schromm weiterhin die langzeitverletzten Franz Rathmann (Knieverletzung), Dominic Reisner (Hüft-OP) und Matthias Fichtner (Kreuzbandriss). Fragezeichen stehen noch hinter den Einsätzen von Markus Einsiedler und Josef Welzmüller. Angreifer Einsiedler pausierte bereits in der Vorwoche wegen einer Reizung in der Kniekehle. Kapitän Welzmüller hingegen hatte sich eine Adduktorenverletzung gegen Illertissen zugezogen. Der Innenverteidiger war in dieser Woche deswegen in ärztlicher Behandlung. „Es ist noch nicht ganz sicher ob es klappt, aber ich denke positiv“, äußert sich Welzmüller auf Anfrage.

Sollte der Abwehrmann ausfallen, müsste Schromm in der Zentrale erstmals größer rotieren müssen, da auch Ersatz-Innenverteidiger Taffertshofer nicht zur Verfügung steht. Eine Alternative wäre Maximilian Nicu, der bereits gegen Illertissen in der zweiten Hälfte die für ihn ungewohnte Position ausfüllte.

SpVgg Unterhaching: Marinovic – Bauer, Welzmüller, Winkler, Dombrowka – Steinherr, L. Marseiler, Stahl, Nicu – Bigalke, Hain

Text: Robert M. Frank

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach

Kommentare