Ansprüche steigen beim VfR

Garching: Gefühlskälte nach Hitzeschlacht

+
Daniel Weber lieferte sich einen hitzigen Verbalzweikampf mit seinem Memminger Pendant.

VfR Garching - Die Ansprüche sind gestiegen. Der VfR Garching hat in der Regionalliga erneut ein gutes Spiel gemacht, aber die Glücksgefühle halten sich nach dem 2:2 (1:2) gegen den FC Memmingen in Grenzen. Da war mehr drin.

Bei Temperaturen weit über 30 Grad ist der VfR in den Anfangsminuten kalt erwischt worden: Genau 31 Sekunden waren gespielt, als der Memminger Muriz Salemovic nach einem gewaltigen Abwehrbock der Garchinger frei durch war und von Daniel Maus im Strafraum gelegt wurde. Die Folge: Elfmeter und das 1:0 für die Gäste.

Die sehr präsenten Memminger hatten auch in der Folgezeit gute Konteransätze. Garching kam erst nach einer Viertelstunde mit dem neuen 4-3-3-System zurecht. Manuel Eisgruber zog von seiner neuen Position – links außen – großartig nach Innen, verlud den Torwart und glich zum 1:1 aus. Anschließend nötigte Mittelstürmer Stefan de Prato den Torwart zu einer Glanztat und bestätigte seine gute Form nach drei Pokaltoren in Mering. Als Silas Göpferts Kopfball nach einer Ecke an die Latte krachte, war das 1:1 in einem phasenweise großartigen Spiel für Memmingen sehr glücklich.

Nach einer halben Stunde waren die Memminger wieder am Drücker. Eisenmann erhöhte auf 2:1 für den FCM (34.). Kurz darauf hatte Memmingen dann noch eine gute Konterchance, die Daniel Maus im Eins gegen Eins zu Nichte machte.

Nach dem Seitenwechsel wollten die Garchinger den erneuten Ausgleich erzwingen, wobei die hochsommerlichen Temperaturen an keinem Spieler spurlos vorüber gingen. Nach der fußballerische sehenswerten ersten Halbzeit war das Spiel nun eine Hitzeschlacht. Memmingen verteidigte mit Härte, während der VfR kaum gefährlich zum Abschluss kam.

Den verdienten Ausgleich machte Joker Oliver Hauck mit einer sensationellen Leistung. Erst ließ er sich bei dem 40-Meter-Sprint auf dem rechten Flügel von zwei Fouls nicht stoppen und rannte nach seiner Hereingabe wild nach innen, um im Getümmel den Ball über die Linie zu drücken – ein Joker, ein Wille, ein Tor. VfR-Trainer Daniel Weber ballte die Faust Richtung Gästebank. Zwischen den beiden Trainern hatte sich ein heftiger Verbalzweikampf entwickelt.

Mit einem Unentschieden gaben sich beide Mannschaften nicht zufrieden. Erst verschenkte Memmingens Salemovic mit einem schlechten Abschluss das 2:3 (81.) und dann spielten die konditionell starken Garchinger mehrere gefährliche Konter. Der VfR war dem Sieg näher. Daher hielt sich die Begeisterung der Gastgeber über den gewonnen Punkt in Grenzen.

Text: Nico Bauer

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr

Kommentare