Start in die Regionalligasaison

Garching: Mit neuer Qualität gegen den Abstieg

+
Bereit zum zweiten Anlauf in der Regionalliga: Garching mit hinten v.l.: Robert Rohrhirsch, Mario Staudigl, Markus Baki, Georg Ball, Florian Mayer, Manuel Eisgruber, Dennis Niebauer, Daniel Suck, Oliver Hauck; Mitte v.l.: Abteilungsleiter Franz Hölzl, 2.Abteilungsleiter Günter Niebauer, Physiotherapeut Thomas Maier, Betreuer Andreas Kratzer, Papa Seck, Stefan de Prato, Michael Weicker, Mike Niebauer, Silas Göpfert, Trainer Daniel Weber, Co-Trainer Günter Edahl, Fitnesstrainer Pierre Widmann; vorne v.l.: Sebastiano Nappo (inzwischen wieder SV Heimstetten), Nikolaos Salassidis, Florian de Prato, Patrick Seuffert, Daniel Maus, Arben Kuqi, Alexander Rojek, Giovanni Goia, Florian Wenninger.

VfR Garching - Es ist alles anders und doch irgendwo gleich geblieben. Der VfR Garching hat einen deutlich stärkeren Kader für seinen zweiten Anlauf in der Fußball-Regionalliga, die aber wiederum auch enorm an Qualität zugelegt hat.

 Mit dem Kracher am Samstag (14 Uhr) gegen den TSV Buchbach geht das Abenteuer gleich aufregend los.

Selten hat sich der Kader des sonst so beschaulich-ruhigen VfR Garching so heftig verändert. Nach dem Aufstieg wurden etliche in der Regionalliga erfahrene Spieler verpflichtet, die sich in Deutschlands vierthöchster Klasse schon einen Namen gemacht haben. Deshalb ist es keine Überraschung, dass etwa der aus Schweinfurt gekommene Florian Wenninger schon seinen Platz in der defensiven Mittelfeldzentrale sicher hat und einer der Wortführer im Team ist.

Die deftige 0:5-Testspielniederlage gegen den Regionalliga-Nachbarn TSV 1860 München II zeigte kürzlich aber schonungslos, wie hoch die Messlatte für Punkte in der Regionalliga liegen dürfte. Nicht zuletzt deshalb freut sich Trainer Daniel Weber nach dem Wiederaufstieg auf eine Herausforderung erster Klasse und „eine wahnsinnig schwere Aufgabe“.

Der Coach macht sich auch nichts vor, dass etwa die halbe Liga sich Profimannschaften hält „und wir sind eben bei den anderen dabei“. Vor allem gegen die drei Mitaufsteiger 1860 Rosenheim, Seligenporten und Bayern Hof wird es im Abstiegskampf zu bestehen gelten. Der Trainer rechnet, dass die zwei Abstiegsplätze sowie zwei Teilnehmer an der Relegation zusammen mit zwei, vielleicht drei Teams aus dem Bestand ausgespielt werden. Garchings Plus ist wie schon beim ersten Versuch in der Regionalliga 2014/15 die Ruhe im Verein und die realistische Einschätzung. „In erster Linie geht es darum, die beiden direkten Abstiegsplätze zu vermeiden.“ Garching ist auch vorbereitet, dass es möglicherweise den Umweg Relegation braucht.

Mit der Ruhe des Klubs wurde auch die seltsame Rückkehr von Sebastiano Nappo nach Heimstetten weggeatmet. Weber selbst kann sich nicht hundertprozentig erklären, warum der Offensivmann wieder ging. Er vermutet, dass es an der etwas defensiveren Ausrichtung liegt, die ein Aufsteiger in der Regionalliga an den Tag legen muss. Für Nappo wird Weber demnächst noch eine Nachverpflichtung tätigen, „weil ich Optionen brauche“.

Schon im Auftaktspiel diesen Samstag (14 Uhr) gegen den TSV Buchbach wartet eine schwere Aufgabe gegen einen sehr erfahrenen Regionalligisten. Weber sieht in dem neu formierten Kader aber die Chance, den Gegner zu überraschen. Garching weiß dagegen fast alles über Buchbach. Deshalb ist die VfR-Startformation ein Buch mit vielen Fragezeichen.

Voraussichtliche Aufstellung: Maus – Baki, Mayer, Göpfert, Suck – Wenninger, Ball (F. de Prato) – Staudigl, D. Niebauer, M. Niebauer (Goia) – Eisgruber (Hauck).

Text: Nico Bauer

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Dreier gegen Hertha: Madars Treffer erlöst Fürstenfeldbruck
Dreier gegen Hertha: Madars Treffer erlöst Fürstenfeldbruck
Unterföhring gelingt in Heimstetten die Revanche
Unterföhring gelingt in Heimstetten die Revanche

Kommentare