Auswärtsniederlage für Überraschungsaufsteiger

Garching verliert bei den Löwen: "Haben uns nicht belohnt"

+
Später Anschlusstreffer: Florian de Prato (vorne; im Hinspiel) erzielt das 1:2.

VfR Garching – Im letzten Spiel vor der Winterpause wollte der VfR Garching noch einmal zeigen, warum der Sensationsaufsteiger die Regionalliga seit Juli so aufgemischt hat. Und genau das ist gelungen.

 Trotz der 1:2 (0:0)-Niederlage gegen den TSV 1860 München II war Garching im altehrwürdigen  Grünwalder  Stadion die bessere Mannschaft.

723 Zuschauer an der  Grünwalder  Straße schauten nicht schlecht am Freitagabend, weil der Gast aus der Universitätsstadt 45 Minuten lang das Geschehen beeindruckend im Griff hatte. Die Garchinger ließen 1860 mehr Ballbesitz, der aber durch aufmerksame Abwehrarbeit und starkes Pressing zu brotloser Kunst verkam. Immer wieder konterten die Garchinger gefährlich und zeigten gute Standardsituationen,  so dass  sich bei einem 0:2 zur Pause niemand hätte beschweren können.

Für den ersten Aufreger von einer Handvoll großer Torchancen sorgte in der 21. Minute Mario  Staudigl. Der Außenbahnspieler zog aus einem recht spitzen Winkel frech auf das kurze Eck ab und traf den Pfosten. Noch enger war es, als Manuel  Eisgruber  fünf Meter vor dem Tor eine perfekte Hereingabe von Dennis Niebauer verfehlte. Kurz vor dem Abschluss war der Ball auf dem Platz etwas versprungen und hoppelte damit über den einschussbereit heran rutschenden Mittelstürmer hinweg. Keine 60 Sekunden später köpfte Georg Ball eine Ecke freistehend knapp über die Latte. Der  VfR  war ganz klar Chef im Ring und verpasste es lediglich, sich für eine bärenstarke Leistung zu belohnen.

Nach dem Seitenwechsel durften die jungen Löwen dann wieder etwas mehr mitspielen. Für die Gastgeber war es ein Fortschritt, dass sich beide Teams bis zur 60. Minute neutralisierten. Und dann kam der Nackenschlag aus dem Nichts. Bei einem Einwurf nahe des gegnerischen Strafraums verloren die Garchinger den Ball und wurden klassisch ausgekontert. Am Ende des Angriffs wollten die Verteidiger den Pass in den Strafraum verhindern und ließen Nicholas Helmbrecht schießen. Der Sechziger nagelte den Ball dann einfach ins Kreuzeck. Beflügelt von dem Hammer legte Helmbrecht vier Minuten später das 2:0 nach in einer Phase, in der die Garchinger nur etwas passiver verteidigten und gnadenlos bestraft wurden.

Mit dem 2:0 schien alles egal und das beflügelte die Gäste zu einem letzten Sturmlauf vor der Winterpause. Zwischen der 70. und der 85. Minute brachte die Mannschaft von Daniel Weber den TSV 1860 noch mehrfach richtig in Probleme. Vor dem Kunstfreistoß zum 1:2 durch Florian de Prato (87.) hatte dessen Bruder Stefan zwei Riesenmöglichkeiten, früher dem Spiel die neue Spannung zu geben. In den Schlussminuten hatten die Münchner bei einem glücklichen Sieg noch knifflige Momente zu überstehen. „Wir haben die Leistung gezeigt, mit der wir in der Vorrunde so weit gekommen sind“, sagt der Garchinger Trainer Daniel Weber. Von Lob für das 1:2 wollte er aber nichts hören: „Wir haben uns nicht belohnt und das nervt mich.“  

TSV 1860 München II –  VfR  Garching 2:1 (0:0).

VfR: Maus – Mayer, Müller (75.  Baki),  Göpfert,  Suck  – Ball, F. de Prato –  Staudigl  (57.  Goia ), D. Niebauer, M. Niebauer –  Eisgruber  (62. S. de Prato).

Tore: 1:0 Helmbrecht (63.), 2:0 Helmbrecht (67.), 2:1 F. de Prato (87.).

Schiedsrichter: Matthias Zacher ( Nußdorf ) –  Zuschauer: 723.

Text: Nico Bauer

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Unschöne Szenen: Pummer rastet nach 2:0-Sieg des FCU aus
Unschöne Szenen: Pummer rastet nach 2:0-Sieg des FCU aus
Unterhaching: Bigalke schießt den FC Bayern ab!
Unterhaching: Bigalke schießt den FC Bayern ab!
Nicht trainiert: Torjäger Chaka Ngu’Ewodo fliegt aus SVP-Kader
Nicht trainiert: Torjäger Chaka Ngu’Ewodo fliegt aus SVP-Kader
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte

Kommentare