Testspiel gegen Bayernligisten

Gastspieler in Haching-Elf treffen dreimal

+
Fatjon Celani (li.) und Stephan Hain (re.) trafen insgesamt dreimal für die Hachinger

SpVgg Unterhaching - Mit dem FC Unterföhring bekamen die Regionalligafußballer der SpVgg Unterhaching ihren ersten größeren Brocken der Saisonvorbereitung serviert.

 Parallel zum deutschen EM-Spiel gegen Nordirland vergaben die Hachinger beim 5:2 (1:2)-Sieg Chancen für zwei bis drei Spiele.

Zur Pause führten die Gastgeber 2:1 in einem Spiel, dass die SpVgg schon längst hätte entschieden haben müsste. Sascha Bigalke machte den frühen Führungstreffer (5.), dem per Elfmeter der Ausgleich folgte (8.); der Ex-Hachinger Yasin Yilmaz war gefoult worden. Danach war Unterhaching gegen den spielstarken Bayernligisten ganz klar der Chef im Ring und ließ den Ball in einem sehr schnellen Testspiel phasenweise sehr gut laufen.

Bei zehn Großchancen in der ersten Hälfte hätte die SpVgg einfach Profit daraus schlagen müssen. Die beste Chance zur neuerlichen Führung hatte Markus Einsiedler nach einer halben Stunde mit einem Lattentreffer.

Unterföhring gab den Hachingern für die nächsten Trainingstage aber auch eine Hausaufgabe mit auf den Weg. Die oft sehr hoch stehende Viererkette wurde mehrfach gnadenlos ausgespielt, sodass die Föhringer immer wieder alleine auf das Tor zuliefen. „Dieses Auskontern durfte so natürlich nicht sein“, sagte SpVgg Trainer Claus Schromm später, „aber ansonsten war es ein nettes Spiel.“

Nach dem Seitenwechsel trafen dann die Gäste im Hachinger Ensemble. Zwei Tore (60., 76.) machte der ehemalige Bundesligaspieler Stephan Hain (FC Augsburg, TSV 1860 München), der sich momentan bei den Hachingern fit hält. Dann traf auch noch Fatjon Celani (87.), der vergangene Saison in der Oberliga Rheinland-Pfalz für TuS Koblenz 20 Tore bei 29 Einsätzen machte. Er spielt diese Woche in Unterhaching vor, und dann wird über eine Verpflichtung diskutiert. Den zwischenzeitlichen Ausgleich besorgte Orestis Kiomourtzoglou (50.) für die SpVgg, die zur Halbzeit fast komplett durchwechseln konnte.

Trainer Claus Schromm war mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden und freute sich über einen guten Test, bei dem der FC Unterföhring zumindest eine Hälfte das hohe Tempo erwiderte. Nach dem Seitenwechsel konnten die Gastgeber nicht mehr Schritt halten, auch weil der Bayernligist nach drei verletzungsbedingten Wechseln vor der Pause personell nicht mehr nachlegen konnte.

Text: Nico Bauer

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach

Kommentare