Kantersieg, Unentschieden und zwei Verletzte

Grübl und Leberfinger verletzten sich im Test

+
Markus Grübl und Thomas Leberfinger verletzten sich in den Testspielen.

TSV Buchbach – Der Fußball-Regionalligist TSV Buchbach hat gestern einen 7:2-Erfolg beim SV Oberbergkirchen eingefahren.

Wermutstropfen bei der Partie anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Kreisklassisten ist die Verletzung von Markus Grübl, der nach einem Schlag aufs Knie frühzeitig ausgewechselt werden musste. Bereits am Freitag mussten sich die Rot-Weißen mit einem 3:3 gegen Unterföhring begnügen. „Das Knie ist dick geworden, und Markus hatte starke Schmerzen. Hoffentlich geht die Sache glimpflich aus“, bangt Trainer Anton Bobenstetter, zumal schon am Freitag gegen Unterföhring mit Thomas Leberfinger (Muskelverletzung) der andere Rechtsverteidiger ausgefallen ist.

Tore:

1:0 Lantenhammer (2.), 1:1 Bootz (8., Eigentor), 1:2 Dotzler (9.), 1:3 Bauer (30.), 2:3 Meier (33.), 2:4 Brucia (34.), 2:5 Denk (39.), 2:6 Bauer (64.), 2:7 Langner (84., Eigentor).

Beim 3:3 am Freitag war der Bayernligist aus Unterföhring, der auf acht verletzte Stammkräfte verzichten musste, über weite Strecken spritziger, überzeugte technisch, spielerisch und läuferisch. Dem Regionalligisten merkte man gegen Ende zweiten Vorbereitungswoche deutlich die Trainings-Intensität in den Bereichen Kraft und Ausdauer an. Passgenauigkeit und Laufwege ließen teilweise zu wünschen übrig.

Dennoch gingen die Rot-Weißen vor der mageren Kulisse von etwa 100 Zuschauern in der 19. Minute in Führung, als Maxi Drum nach einer Ecke mit dem Kopf zur Stelle war. Christian Brucia hätte die Führung in der 31. Minute ausbauen können, verzog aber knapp und so kam die Elf von Andy Pummer in der 34. Minute zum Ausgleich, als die Buchbacher einen Versuch von Michael Kain noch von der Linie kratzen konnten, Sandro Volz den Nachschuss von Nimat Torah aber aus kurzer Distanz nicht mehr entscheidend abwehren konnte. Wenige Minuten später verwandelte Kain einen Handelfmeter zur 2:1-Pausenführung der Gäste.

Das 2:2 verpasste der eingewechselte Thomas Breu, der einen Kopfball ans Lattenkreuz setzte (57.). Nach energischem Einsatz erzielte Patrick Drofa in der 60. Minute den Ausgleich. Zehn Minuten später fehlten bei einem Schuss von Thomas Hamberger einige Zentimeter. Besser machte es in der 79. Minute Christos Kekidis, der flach zur neuerlichen Gästeführung einschob. Mit einem abgefälschten Freistoß gelang Hamberger zwei Minuten vor dem Ende noch der Ausgleich. Dass es beim 3:3 blieb, haben die Rot-Weißen Volz zu verdanken, der einen tollen Freistoß von Mikail Ziegler bärenstark aus dem Winkel fischte (90.).

„Das Ergebnis ist zweitranging, aber von der Kulisse bin ich enttäuscht. Wenn ich Fan bin, schaue ich mir auch mal ein Vorbereitungsspiel gegen einen guten Gegner an“, monierte Abteilungsleiter Günther Grübl.

Michael Buchholz

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Unterföhring gelingt in Heimstetten die Revanche
Unterföhring gelingt in Heimstetten die Revanche

Kommentare