Die SpVgg Unterhaching im vorletzten Heimspiel

Haching mit einem Auge in Cottbus

+
Ein Volltreffer: Stürmer Vitalij Lux (l.) kam vom Club zur SpVgg Unterhaching.

Das Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg II wird eine harte Nuss.

Unterhaching – Zum vorletzten Heimspiel der Saison in der Regionalliga Bayern kommt ein echter Hochkaräter in den Unterhachinger Sportpark: Die SpVgg empfängt am Samstag (14 Uhr) die Amateure des 1. FC Nürnberg. Die Franken sind der einzig verbliebene Verfolger von Spitzenreiter Jahn Regensburg und haben bei zwei Punkten Rückstand noch eine realistische Chance auf Platz eins und die Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur Dritten Liga.Mit 53 Toren stellen die Nürnberger den zweitbesten Angriff der Regionalliga Bayern. Dazu beigetragen hat bis zur Winterpause auch Hachings Stürmer Vitalij Lux. Er wechselte im Januar nach Unterhaching und schoss bis dahin bei 15 Einsätzen sechs Saisontore für den FCN. Für den 27-Jährigen wird die Partie deshalb ein besonderes Spiel. „Ich hatte eine schöne Zeit in Nürnberg und freue mich natürlich sehr auf das Duell gegen meine alten Kollegen“, sagt der kirgisische Nationalspieler. Für die SpVgg verbuchte er bisher zwei Tore in acht Liga-Spielen sowie vier Treffer im Toto-Cup.Nicht nur wegen der Torausbeute ist man bei der SpVgg gewarnt vor dem Nachwuchs des Zweitligisten. „Da erwartet uns eine sehr gut ausgebildete Mannschaft aus einem Nachwuchsleistungszentrum, die mutigen und offensiven Fußball spielt“, weiß Cheftrainer Claus Schromm. „Nürnberg spielt die komplette Spielzeit konstant oben mit und hat sich zu einem echten Spitzenteam der Regionalliga entwickelt.“Verzichten muss der Hachinger Coach auf Mittelfeldspieler Ulrich Taffertshofer, der nach seiner gelb-roten Karte vor einer Woche beim 2:3 in Bayreuth gesperrt ist. Die Enttäuschung über die Pleite dort ist mittlerweile verflogen, glaubt Schromm: „Die Niederlage in Bayreuth war natürlich ärgerlich, da die Jungs eine super Moral bewiesen haben, aber wir letztlich ohne Punkte heimfahren mussten. Aber nach drei Englischen Wochen in Folge konnten wir in dieser Woche endlich mal etwas mehr regenerieren und uns in Ruhe auf den Club vorbereiten.“Nebenbei drückt die SpVgg am Samstag auch den Würzburger Kickers in der Dritten Liga die Daumen. Wenn die Franken in Cottbus gewinnen und Osnabrück zeitgleich gegen Bremen II verliert oder unentschieden spielt, haben die Kickers den vierten Tabellenplatz sicher und sind damit für den DFB-Pokal qualifiziert. Das hieße, dass auch die Hachinger unabhängig vom Ausgang des Toto-Cup-Finales kommende Saison wieder im DFB-Pokal dabei wären.  

SpVgg Unterhaching: Marinovic – Koch, Winkler, Welzmüller, Schels – Steinherr, Nicu, Markmüller, Sieghart – Bigalke, Lux.

Text Christian Amberg

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach

Kommentare