Bachschmid im Probetraining

Haching hält die Augen weiter offen

+
Gelöste Stimmung: Hachings Trainerteam um Chefcoach Claus Schromm beim Trainingsauftakt. Rechts sieht Steffen Galm zu. Die SpVgg Unterhaching will in dieser Saison oben angreifen.

SpVgg Unterhaching - Die SpVgg Unterhaching blickt angesichts eines breiten Kaders optimistisch in die anstehende Regionalliga-Saison. Weitere Neuzugänge sind dennoch eingeplant.

Im vergangenen Jahr waren die Hachinger noch vor vielen Fragezeichen gestanden. Nach dem Drittliga-Abstieg blieben nicht einmal eine Handvoll Spieler dem Verein erhalten. In diesem Sommer blicken Verantwortliche und Trainer der Rot-Blauen hingegen entspannt voraus. SpVgg-Präsident Manfred Schwabl beobachtete die 25 anwesenden Spieler beim Trainingsauftakt des Regionalligisten gelassen. „Das ist eine völlig andere Situation als letztes Jahr.“

Dabei waren beim Trainingsstart noch gar nicht alle Mann an Bord. Fabian Möhrle und Franz Rathmann fehlten wegen Abschlussprüfungen, Dominic Reisner (OP nach Hüftverletzung), Marco Rosenzweig (Rehatraining) und Slavco Stanojevic (krank) sind malad. Und Vitalij Lux und Stefan Marinovic befanden sich zum Zeitpunkt des Trainingsauftaktes noch im Kreise ihrer Nationalmannschaften. Bei Stammtorwart Marinovic, der mit Neuseeland Ozeanien-Cup-Sieger wurde und sich für den Confed-Cup nächstes Jahr in Russland qualifizierte, ist die Zukunft noch offen. Marinovic, der in Haching noch einen Vertrag besitzt, wird zwar am kommenden Montag nach seinem Urlaub wieder im Hachinger Sportpark erwartet. Ob der starke Schlussmann dann allerdings auch bleibt, ist noch unklar. Schwabl hat zumindest einen Plan B:: „Seine Entwicklung hat sich ja schon angedeutet. Wenn er den Sprung nach oben schaffen sollte, dann vielleicht jetzt. Aber bei einem Wechsel muss das Gesamtpaket passen“, sagte Schwabl. Was nichts anderes heißt als: Wenn die Ablösesumme passt, kann Marinovic gehen.

Bis zum Schluss der Transferperiode Ende August wird sich Haching auch auf anderen Positionen noch umsehen. Vor allem im Sturm. Offensivspieler Felix Bachschmid, zuletzt beim TSV 1860 München II aktiv, befindet sich aktuell als Gastspieler im Trainingsbetrieb. Die Augen halte man unabhängig davon noch offen. Allerdings nicht auf Biegen und Brechen. „Wir haben keinen Druck im Kessel. Wir stehen aktuell sehr gut da“, sagte SpVgg-Trainer Claus Schromm, der mit Christoph Greger (TSV 1860 München U19) bereits einen externen Neuzugang in seinen Reihen hat.

Um in der Regionalliga in der Lage zu sein, wie geplant vorne mitzuspielen, sieht Schwabl im Angriff noch Handlungsbedarf: „Wenn wir nicht effektiver spielen werden, wird es nicht reichen.“

Text: Robert M. Frank

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach

Kommentare