Unterhaching mit Gier bis zum Schluss

Haching Trainer Schromm nach Hinrunde: "Erstmal genießen"

+
Claus Schromm ist dabei Haching zurück in die dritte Liga zu führen.

Unterhaching - Wer gesehen hat, wie Claus Schromm am Sonntag den Last-Minute-Sieg gegen die Bayern-Amateure gefeiert hat, wie er strahlte, jubelte, jeden umarmte, der ihm über den Weg lief, der ahnt: Diese SpVgg Unterhaching ist einfach nicht satt zu kriegen, nicht der Trainer, nicht die Spieler.

19 Punkte Vorsprung zur Winterpause, manch anderer würde sich da vielleicht zurücklehnen, die Gier verlieren, sich womöglich schonen wollen für die entscheidenden Aufstiegsspiele. Nicht so die Hachinger, die fighten noch immer bis zur letzten Sekunde, hauen alles raus, wie Sascha Bigalke, der dieses Tor zum 2:1 unbedingt wollte. Und Präsident Manni Schwabl selig machte: „Wir haben den Sieg erzwungen.“

Und das ist auch ein Verdienst von Claus Schromm und seinem Trainerstab. Schromm und Unterhaching, das passt einfach. Der heute 47-Jährige war 2012 vom SV Heimstetten gekommen, bildete zunächst mit Manuel Baum ein Cheftrainer-Duo, ehe er zum Sportdirektor und Nachwuchsleiter wurde. Nach Christian Zieges Rücktritt im Frühjahr 2015 übernahm er die alleinige Cheftrainerrolle, baute nach dem Abstieg aus der 3. Liga aus dem Nichts eine neue Mannschaft auf, die nun die Regionalliga rockt.

„Jetzt wollen wir erst einmal genießen“, sagte Schromm nach einem Topspiel „auf allerhöchstem Niveau“. Wer ihn kennt, ahnt aber, dass er die spielfreie Zeit akribisch nutzt, um sich und seine Mannschaft auf das große Ziel Aufstieg vorzubereiten. Die Meisterschaft in der Regionalliga können nur noch höhere Kräfte verhindern, von 63 möglichen Punkten hat Haching sagenhafte 57 geholt, damit das Endergebnis der letzten Saison schon jetzt übertroffen. Regensburg hat im Sommer für den Titel 64 Zähler gebraucht. Schromm darf sich also getrost mit möglichen Gegnern in der Relegation befassen, Angst hat er vor keinem: „Die anderen werden uns fürchten.“

Text: Reinhard Hübner

FUSSBALL-AMATEURE Die Amateurfußballseite erscheint jeden Mittwoch. Autor ist Reinhard Hübner, erreichbar unter komsport@t-online.de 

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"
Tomic-Volley im Video: Bayern-Treffer des Monats als Weihnachtsgeschenk?
Tomic-Volley im Video: Bayern-Treffer des Monats als Weihnachtsgeschenk?

Kommentare