Hattrick in neun Minuten: De Prato schießt Schweinfurt ab

+

Die Fußballer des VfR Garching spielen die mit Abstand beste Saison der Vereinsgeschichte und jagen ein Superlativ nach dem anderen.

Und jetzt kommt dazu der unverdienteste Sieg in den zehn Jahren, in denen Daniel Weber Trainer des VfR Garching ist. Das 3:1 (0:1) beim FC Schweinfurt 05 war ein besonderes Ereignis auch, weil Stefan de Prato mit drei Toren in neun Minuten alles drehte.

Die Garchinger Fußballer lieferten von Beginn weg eine schlechte Partie ab, weil sie vor der prominent besetzten Schweinfurter Halbprofi-Mannschaft riesigen Respekt hatten. Sie kamen praktisch nicht in die Zweikämpfe hinein und hätten sich nicht beschweren können, wenn bis zur Pause alle Fragen beantwortet gewesen wären. Schweinfurt lag 1:0 vorne und hätte normal 3:0 führen müssen.

In Durchgang zwei legte das Heimteam noch einen Gang zu und spielte den VfR nach allen Regeln der Kunst an die Wand. Niemand im Stadion konnte sich erklären, warum es nach 70 Minuten nur 1:0 hieß. Die „Schnüdel“ machten alles richtig, nur eben die Tore nicht. Sie ließen Garching weiter leben.

Und dann kam die 75. Minute, in der Stefan de Prato Mario Staudigl ersetzte. „Wir brauchen dein Näschen, denn eine Chance bekommen wir noch“, sagte Daniel Weber seinem Joker. Der hatte in der 80. Minute dann kein Näschen, aber unverschämtes Glück. In der Mitte waren die Niebauer-Brüder in Position gelaufen, als de Prato die Flanke abrutschte und als Aufsetzer ins Tor hoppelte. Absicht war drei Minuten später ein feiner Lupfer über den Torwart zum 2:1. Das 3:1 und den Neun-Minuten-Hattrick bekam der Angreifer dann von Dennis Niebauer aufgelegt.

Auf einer ziemlich lustigen Busfahrt quer durch Bayern von Unterfranken bis Oberbayern waren sich alle einig, dass in zehn Jahren Daniel Weber, das der mit Abstand unverdienteste Sieg war. Der Coach lachte und schämte sich nicht für die Ligapunkte 21 bis 23: „Wenn Schweinfurt uns so lange Leben lässt, muss man am Ende mit sowas rechnen.“

Und nun sind die Garchinger den fünften Platz los. Hinter Unterhaching und Bayern II ist der VfR Dritter noch vor dem TSV 1860. „Diese Tabelle sollten wir uns einrahmen“, sagte Weber. Grinsend sagte er, „dass die Regionalliga ziemlich München-lastig ist“. Deshalb führte der Weg vom Bus dann auch am Sonntag nach München herein auf die Wiesn.

 

FC Schweinfurt 05 – VfR Garching 1:3 (1:0).

VfR: Maus – Baki (33. Salassidis), Mayer, Göpfert, Suck – Ball, M. Niebauer – Staudigl (75. S. de Prato), D. Niebauer, Goia (64. Müller) – Eisgruber.

Tore: 1:1 S. de Prato (80.), 1:2 S. de Prato (83.), 1:3 S. de Prato (89.).

Schiedsrichter: Thomas Berg (Landshut) –  Zuschauer: 729.

 

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Dreier gegen Hertha: Madars Treffer erlöst Fürstenfeldbruck
Dreier gegen Hertha: Madars Treffer erlöst Fürstenfeldbruck
Unterföhring gelingt in Heimstetten die Revanche
Unterföhring gelingt in Heimstetten die Revanche

Kommentare