Bayernliga Süd

Heimstetten holt CL-Sieger und testet gegen FCB

+
Seite an Seite hat Maximilian Riedmüller (l.) beim FC Bayern mit Jörg Butt und Manuel Neuer trainiert. Nun kehrt er zum SV Heimstetten zurück

SV Heimstetten - Der SV Heimstetten hat bereits mit der Vorbereitung auf die neue Bayernliga-Saison begonnen. Mit an Bord: Rückkehrer Maximilian Riedmüller, der als Torhüter mit dem FC Bayern schon die Champions League gewonnen hat.

Erst Sandro Wolfinger (Liechtenstein) und Volkan Yaman (Türkei), nun Maximilian Riedmüller: Nachdem der SV Heimstetten bereits einen aktuellen und einen früheren Nationalspieler verpflichtete, kommt nun ein Champions-League-Sieger dazu. Torhüter Riedmüller kehrt nach acht Jahren zum Bayernligisten zurück.

Der gebürtige Münchner, der 2013 als dritter Torhüter des FC Bayern den Titel in der Königsklasse gewann (ohne eine Minute Spielzeit), war zuletzt beim Drittligisten Holstein Kiel und danach ein halbes Jahr vereinslos. Nun kehrt der 28-Jährige nach München zurück und hat sich dem SVH angeschlossen, bei dem er in der Saison 2007/08 schonmal im Tor stand.

Riedmüller wird in Heimstetten mit dem bisherigen Stammkeeper Marijan Krasnic um die Nummer Eins rangeln. Darüber hinaus hat der Club einen weiteren Torhüter verpflichtet, der aber in erster Linie als dritter Keeper und für die Reserve eingeplant ist: Fabian Doubek wechselt aus der württembergischen Landesliga zum SVH. „Wir hatten auf der Torwart-Position Handlungsbedarf“, sagt Trainer Heiko Baumgärtner mit Blick auf den Weggang von Alexander Heep, der wie Ali Kartal zum SV Türkgücü gewechselt ist. „Eine bessere Alternative als Maxi Riedmüller hätten wir kaum kriegen können.“

Die beiden neuen Torhüter sind die Zugänge Nummer fünf und sechs beim SVH: nach Denis Teschke (Fürstenfeldbruck), Christos Chasiotis (Augsburg), Alexander Osterried (Sonthofen) und Kevin Staudigl (Kirchheim). Demgegenüber stehen die Abgänge von Kartal und Heep sowie Sebastiano Nappo (VfR Garching) und Michael Steppan (TSV Ebersberg). „Wir werden noch ein bis zwei Spieler dazunehmen“, kündigt Baumgärtner an, der zum Trainingsauftakt ein halbes Dutzend Kandidaten eingeladen hatte.

Mit der ersten Einheit sei er zufrieden gewesen, betont der Coach: „Die Jungs haben gut mitgezogen. Es hat Spaß gemacht, wieder auf dem Platz zu stehen.“ Bereits am Freitag bekommt es seine Elf im Testspiel mit dem FC Bayern München II zu tun (siehe Kasten), ehe „drei knackige Wochen“ warten. Das erste Saisonspiel bestreitet der Bayernligist am 16. Juli beim TSV Kottern.

In Bezug auf die Ziele für die kommende Saison gibt sich der Coach gewohnt vorsichtig: „Wir wollen dort anknüpfen, wo wir in der Rückrunde aufgehört haben und vorne mitspielen.“ Als Favoriten für den Aufstieg nennt Baumgärtner den Absteiger TSV Rain, Pullach sowie Unterföhring. Auch den FC Ismaning hat der 33-Jährige auf der Rechnung: „Das ist für mich kein klassischer Aufsteiger. Die haben einen richtig starken Kader beisammen.“

Testspiel morgen gegen die FCB-Reserve

Nur drei Tage nach dem Trainingsbeginn wartet auf den SV Heimstetten das erste Testspiel – und ein veritabler Kracher. Denn die Zweite Mannschaft des FC Bayern München gastiert am morgigen Freitag um 18 Uhr im Sportpark. „Das ist natürlich eine Partie, auf die sich die Spieler freuen“, sagt Trainer Heiko Baumgärtner über das Duell mit dem Regionalligisten. „Wobei dasfür uns noch wenig aussagekräftig sein wird.“ Nach dem Auftritt gegen die Bayern haben die Heimstettner gut eine Woche Zeit, ehe sie am 25. Juni (15 Uhr) bei einem stark besetzten Turnier in Deisenhofen antreten. Nach einem weiteren Testspiel im Sportpark gegen den FCGerolfing(29. Juni, 19 Uhr) geht es am 2. Juli in der Qualifikation zur Totopokal-Hauptrunde zum TuS Geretsried (17 Uhr). Tags darauf tritt der SVH ab 14 Uhr beim Jubiläumsturnier des FC Schwabing an, ehe am 9. Juli der letzte Test ansteht: um 17Uhr beim Kreisligisten FC Schwaig. Eine Woche später startet die Saison beim TSV Kottern. 

Text: Patrik Stäbler

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"
Tomic-Volley im Video: Bayern-Treffer des Monats als Weihnachtsgeschenk?
Tomic-Volley im Video: Bayern-Treffer des Monats als Weihnachtsgeschenk?

Kommentare