Toto-Pokal-Sieg gegen Landsberg

Heimstetten nach Elfmeterschießen eine Runde weiter

+
Orhan Akkurt erzielte den Treffer zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung für Heimstetten.

SV Heimstetten – Die Elfmeterbilanz des SV Heimstetten in der vergangenen Bayernligasaison ist, nun ja, ausbaufähig gewesen. In zwei Partien bekam der SVH einen Strafstoß zugesprochen – einmal scheiterte Kapitän Dominik Schmitt, das andere Mal vergab Torjäger Orhan Akkurt.

Von daher sind die Heimstettner wohl nicht allzu zuversichtlich gestimmt, als es im Pokalspiel gegen den Ligarivalen TSV Landsberg nach 90 Minuten 2:2 steht. Denn das bedeutet: Die Entscheidung muss im Elfmeterschießen fallen. Dort jedoch präsentieren sich die Platzherren – trotz ihrer Vorgeschichte – erstaunlich nervenstark, während die Gäste eher im Stile einer englischen Nationalelf auftreten. Und so behält der SVH im Duell vom Kreidepunkt die Oberhand, gewinnt mit 6:3 und qualifiziert sich für die Hauptrunde des Totopokals.

„Der Sieg war absolut verdient“, findet Manager Michael Matejka. „Wir haben die Partie über neunzig Minuten dominiert.“ Spielerisch sei die Mannschaft stark aufgetreten, findet Matejka. „Jedoch haben wir vor allem nach dem 2:1 einige Chancen nicht genutzt. Sonst ist das Spiel früher entschieden.“ Einziger Wermutstropfen aus SVH-Sicht ist die Verletzung von Memis Ünver: Der Flügelflitzer verdreht sich bei einem Zweikampf das Knie und muss mit dem Krankenwagen abtransportiert werden; eine Diagnose stehe noch aus, so der Manager. Für Ünver kommt nach 32 Minuten Manuel Duhnke, der kurz darauf die Führung der Gäste egalisiert. Nach dem Wechsel vollendet Orhan Akkurt einen herrlichen Spielzug über Daniel Wellmann und Duhnke zum 2:1, und bei diesem Spielstand bleibt es – bis zur Nachspielzeit.

Da segelt ein hoher Ball in den SVH-Strafraum zu Landsbergs Daniel Neuhaus, der die Kugel zum 2:2 ins Tor befördert. Der Last-Minute-Ausgleich kann Heimstetten aber nicht schocken: Weil im Elfmeterschießen alle SVH-Schützen souverän verwandeln und Keeper Maximilian Riedmüller in drei Duellen obsiegt, dürfen die Platzherren am Ende doch noch jubeln. Einen weiteren Erfolg landet die Elf tags darauf im letzten Testspiel: Dank Toren von Louis Engelbrecht (2), Daniel Steimel (2), Clemens Kubina und Orhan Akkurt bezwingt der SVH der Kreisligisten FC Schwaig mit 6:2.

Patrik Stäbler

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger

Kommentare