Heimstetten verliert auch gegen Bogen

+
Als alles noch gut aussah: Orhan Akkurt (r.) brachte Heimstetten früh in Fühung

SV Heimstetten - Bereits am Freitagabend setzte der als Meisterschaftsanwärter gestartete SV Heimstetten seinen Fehlstart fort. Nach vier Runden weist Heiko Baumgärtners Mannschaft erst drei Zähler auf.

 Im Heimspiel gegen die Niederbayern vom TSV Bogen, die in der Vorsaison nach Platz 16 erst in der Relegation den Klassenerhalt schafften, musste der SVH im vierten Spiel die dritte Niederlage hinnehmen. 1:2 hieß es nach 90 Minuten, der 33-jährige Trainer redete anschließend nicht lange um den heißen Brei herum: „Klar ist das zu wenig, wir alle hatten uns das anders vorgestellt.“

Dabei hatte alles optimal begonnen. Nach 24 Minuten nutzte Torjäger Orhan Akkurt, der sich in der Vorsaison mit 26 Treffern die Torjägerkrone der Bayernliga Süd aufgesetzt hatte, die erste echte Torchance des Spiels eiskalt zu seinem ersten Saisontreffer. Kurz darauf aber brach sich Bogens Patrick Fuchs in einem Zweikampf den Arm. Da der Kreislauf des 19-Jährigen zusammensackte, wurde sofort der Notarzt verständigt und die Partie war knapp zehn Minuten unterbrochen. Zwar konnte Fuchs das Spielfeld dann schon wieder auf eigenen Beinen verlassen, die lange Pause jedoch schien Gift zu sein für die bis dahin aggressiven und leidenschaftlichen Platzherren. Noch vor dem Pausenpfiff drehten die Gäste die Begegnung (43., 45.+6). „Die Spannung verloren“ hätte seine Mannschaft durch die Unterbrechung, haderte Baumgärtner, „die zwei Gegentore waren Geschenke, im Moment kommt bei uns alles zusammen“.

Das bestätigte sein Team nach Wiederanpfiff. An Engagement mangelte es den Gastgebern nicht, die Verunsicherung aber war regelrecht greifbar, ein Fehlpass reihte sich an den nächsten. Und als sich Sebastiano Nappo nach einer eleganten Ballannahme mit anschließendem Foul einen Strafstoß erarbeitete, wollte der 20-jährige Rückkehrer unbedingt Verantwortung übernehmen. Sein Elfmeter allerdings geriet zur Rückgabe, Bogens Torhüter Maximilian Putz konnte den Ball sogar festhalten (75.). Von „bedrückter Stimmung in der Kabine“ berichtete der SVH-Coach, man müsse nun „aufpassen, nicht in eine Negativspirale zu geraten“. Dabei wusste Baumgärtner selbst: Sein Team ist schon jetzt mittendrin.

Text: Matthias Horner

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Unschöne Szenen: Pummer rastet nach 2:0-Sieg des FCU aus
Unschöne Szenen: Pummer rastet nach 2:0-Sieg des FCU aus
Unterhaching: Bigalke schießt den FC Bayern ab!
Unterhaching: Bigalke schießt den FC Bayern ab!
Nicht trainiert: Torjäger Chaka Ngu’Ewodo fliegt aus SVP-Kader
Nicht trainiert: Torjäger Chaka Ngu’Ewodo fliegt aus SVP-Kader
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!

Kommentare