Bezirksliga Süd

Heute gegen Aubing: Freitagabends ist die SCF-Welt oft in Ordnung

+
Ugur Alkan: Der Sportdirektor braucht eine sportliche Pause.

SC Fürstenfeldbruck – Vielleicht ist es ja ein gutes Omen, dass die Bezirksliga-Schlusslichter vom SC Fürstenfeldbruck schon heute ihr Pflichtheimspiel gegen den SV Aubing bestreiten.

 Auch die Begegnung gegen Grünwald fand an einem Freitagabend statt. Und da lieferte die Elf von Trainer Michael Westermair die bisher beste Saisonleistung ab. Es reichte zwar nicht zum ersten Sieg, aber beim 2:2 wäre mehr drin gewesen. Ähnlich stark präsentierten sich die Kreisstädter zuletzt auch beim Spitzenreiter in Planegg. Doch erneut stand der SCF nach einer 2:1-Führung am Ende beim 2:3 mit leeren Händen da. Die Leistung aber macht Westermair Hoffnung, dass heute, 18 Uhr, im Klosterstadion der heiß ersehnte erste Dreier gelingt. „Irgendwann müssen wir jetzt einmal das Glück erzwingen.“ Die Ursache für die Minusserie hat er längst schon erkannt: „Wir kassieren einfach zu viele Tore.“

Das Gesicht der Mannschaft wird gegen die Aubinger Gäste unverändert gegenüber dem Spiel gegen den Tabellenführer bleiben. Sebastian Kraus, der für seine Beleidigung gegenüber Schiedsrichter Rainer Buchner (Scheuring) zwei Spiele Sperre erhielt, muss noch einmal zuschauen. „Ich hatte mit einer längeren Sperre gerechnet“, gesteht Westermair. „Gut, dass sich Sebastian nach dem Spiel bei Buchner für seine Entgleisung entschuldigt hat.“ Heute ebenfalls nicht dabei ist Fabio Gonschior, der mit einer Magen-Darm-Grippe flachliegt. Eine Zerrung zwingt auch den stets mitkickenden Sportdirektor Ugur Alkan zu einer Pause. Ob Ilija Sivonjic dabei ist ist unklar, nachdem der Kroate zuletzt beim Training fehlte.

Den heutigen Gegner hat Westermair ein wenig weiter oben in der Tabelle erwartet. Kopfzerbrechen bereitet ihm, wie er Aubings letztjährigen Torschützenkönig, Daniel Koch, an die Kette legen kann. Für die Bewacherrolle ist Kapitän Julius Ostarhild vorgesehen.

Kurios heute im Klosterstadion: Nach Abstiegskampf pur geht’s voller Aufstiegslust weiter. Denn die Alt-Stars des SCF bestreiten eine Stunde nach dem Bezirksliga-Anstoß ihr Kreisliga-Heimspiel gegen Gmund (19 Uhr). Drei Spieltage vor Saisonschluss hat die Ü32-Formation erneut beste Meisterchancen.

Text: Dieter Metzler

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Kupka und sein Kampf für den Amateurfußball
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"
Hürzeler: "Würde Höß gerne seinen Traum erfüllen"

Kommentare