De Pratos Doppelpack kommt zu spät

VfR hilft bei 2:4-Pleite kräftig mit

+
Stefan de Prato verkürzt per Doppelschlag auf 2:4

VfR Garching - Bisher lief die Saison in der Regionalliga traumhaft für den VfR Garching, der am Samstag seinen fränkischen Albtraum erlebte.

Bei der SpVgg Greuther Fürth II gab es in einem ganz komischen Match eine 2:4 (0:4)-Niederlage.

Nach einem Sieg aus den vergangenen sieben Spielen haben die jungen Fürther derzeit richtig Druck, aber in der Länderspielpause der 2. Bundesliga kam die eine oder Aushilfe des Profikaders dazu. Chancenlos waren die Garchinger nicht, auch wenn der Pausenstand von 0:4 etwas anderes vermuten lässt. Das Spielgeschehen war weitestgehend ausgeglichen, aber die Heimmannschaft eben gnadenlos effektiv.

Garchings Trainer Daniel Weber konnte über das 0:4 nach 45 Minuten auch nur mit den Schultern zucken. Seiner Mannschaft attestierte er bei den ersten drei Treffern den Assist. In der Vorwoche gegen Memmingen brachte ein Rückpass den Elfmeter zum 0:1 in der 2. Minute. Die Entstehung war diesmal gleich, doch das 0:1 kassierte der Aufsteiger erst in Minute vier und Torwart Daniel Maus wurde umspielt. Er kam nicht dazu, mit einem Foul das Elfmetertor noch um ein paar Sekunden zu verschieben.

Kurioserweise leisteten die Garchinger beim 0:3 dann eine weitere Vorarbeit mit einem Fehlrückpass, während das 0:2 nur eine schlampig gedeckte Ecke war. Auf dem hohen fußballerischen Niveau der Regionalliga werden solche Fehler gnadenlos bestraft.

An einem Sahnetag wäre aber vielleicht noch einmal etwas gegangen. Greuther Fürth wollte in der zweiten Halbzeit den Vorsprung nur noch verwalten, was nur teilweise überzeugend gelang. Garching nämlich kam mit klingenden Ohren nach einem gewaltigen Traineranpfiff aus der Kabine und wollte die Nullnummer einigermaßen anständig beenden. Schon vor dem Doppelschlag des eingewechselten Stefan de Prato (76./80.) hatte der VfR einige gute Möglichkeiten für Treffer. In den letzten zehn Minuten ergab sich dann aber nicht mehr die Monsterchance, um mit einem dritten Tor die Partie noch richtig spannend zu machen.

Deshalb war das 2:4 dann kein wirklich anständiger Abschied aus dem Frankenland. Alle Garchinger wussten, dass in der normalen Form der vergangenen Wochen zumindest ein Punkt gegen die Fürther Reserve kein Hexenwerk gewesen wäre. Die eine oder andere Verstärkung des Gegners aus dem Profikader hätte diesmal zu nicht mehr als einer billigen Ausrede getaugt.

SpVgg Greuther Fürth II – VfR Garching 4:2 (4:0).

VfR: Maus – M. Niebauer (88. Rohrhirsch), Mayer, Göpfert, Suck – Ball, F. de Prato (66. S. de Prato) – Staudigl, D. Niebauer, Goia (60. Hauck) – Eisgruber.

Tore: 1:0 Kirsch (4.), 2:0 Azemi (20.), 3:0 Azemi (38.), 4:0 Steininger (44.), 4:1 S. de Prato (76.), 4:2 S. de Prato (80.).

Schiedsrichter: Simon Marx (Großwelzheim) –  Zuschauer: 160.

Text: Nico Bauer

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Dreier gegen Hertha: Madars Treffer erlöst Fürstenfeldbruck
Dreier gegen Hertha: Madars Treffer erlöst Fürstenfeldbruck
Haching gewinnt Topspiel: "Den Moment genießen"
Haching gewinnt Topspiel: "Den Moment genießen"

Kommentare