Pipinsried mit Auftaktniederlage

Hürzeler nach 0:1: "Hätten eigentlich 5:1 gewinnen müssen"

+
Aussichtsreich: Junis Ibrahim hatte zwei gute Einschussmöglichkeiten für den FC Pipinsried, der abe torlos blieb und Sonthofen 0:1 unterlag.

FC Pipinsried - Ein gänzlich anderes Gesicht als in der vergangenen Spielzeit zeigten die Kicker des FC Pipinsried gestern in ihrem Bayernliga-Auftaktmatch. Die Mannschaft um Spielertrainer Fabian Hürzeler bot Sonthofen mehr als nur Paroli. Nur zu einem Punkt reichte es nicht.

Zum Saisonstart zeigte der FCP gestern, dass es eine andere Saison als die vergangene werden soll. Mit schnellen Spiel, einstudierten Laufwegen und aggressiven Zweikämpfen überzeugte die Hürzeler-Elf in den ersten 90 Saisonminuten komplett. Nur das Ergebnis passte nicht.

Trotz des ergebnismäßigen Fehlstarts zeigte Pipinsried eine sehr gute Leistung. Dem Topteam aus Sonthofen war man ebenbürtig und in der zweiten Hälfte sogar über weite Strecken überlegen. Nur eben nicht clever genug. Dies hatten die Gäste um Trainerfuchs Esad Karic dem FCP voraus.

Pipinsried agierte aus einer sicheren Defensive heraus mit schnellem Spiel in die Spitzen, während es Sonthofen über den Ballbesitz mit technisch versierten Spielern versuchte. In der ersten Hälfte neutralisierten sich beide Teams weitgehend im Mittelfeld. Daher waren Torchancen Mangelware. Die beste für Sonthofen hatte Robin Lhotzky in der 17. Minute, als er bei einem Schuss aus kurzer Distanz knapp verzog.

Für Pipinsried vergab Junis Ibrahim in der 25. Minute aus acht Metern nach einem Taumpass von Marco Bläser, der sehr engagiert im Sturmzentrum agierte, aber in einigen Situationen übermotiviert schien. Mit dem Beginn der zweiten Hälfte löste Pipinsried um Spielertrainer Fabian Hützeler die Handbremse und zeigte viele schnelle Angriffe über die Außenpositionen. Dabei ragte Thomas Berger als stärkster Akteur heraus. Nur vor dem Tor der Gäste wollte es einfach nicht klappen. Die beste Möglichkeit hatte Marco Bläser in der 50. Minute, als er nach einem Freistoß von Thomas Berger einen Kopfball an die Latte setzte. In der 63. Minute fiel dann mit der zweiten nennenswerten Aktion der Karic- Elf überhaupt nach einer Ecke den Siegtreffer.

Nur wenig später forderten viele FCP-Fans samt Präse Konrad Höß lautstark einen Foulelfmeter, als Marco Bläser im Sonthofener Strafraum zu Boden ging. Der gut leitenden Schiedsrichter Tobias Schultes gab ihn jedoch nicht. Zum Ende hin wurde es emotional, und Junis Ibrahim (65.), Qemajl Beqiri (70.) und Boro Majstorovic hatten noch gute Möglichkeiten, den Ausgleich für die Hausherren zu erzielen. Für Sonthofen hatte allerdings auch noch Yazir Sezer in der 84. und 85. Minute zwei klare Tormöglichkeiten.

FCP-Trainer Fabian Hürzeler meinte nach dem Schlusspfiff: „Wir waren die bessere Mannschaft und hätten eingentlich 5:1 oder 6:1 gewinnen müssen. Diese Leistung hat uns keiner zugetraut, und es wurde von außen viel reingequatscht. Wir stehen zwar ohne Punkte da, das ist bitter. Aber auf die Leistung können wir aufbauen, da die einfach gut war. Am Mittwoch in Heimstetten wollen wir alles geben, um ein gutes Ergebnis zu holen.“

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr
Karriereende mit 27! Wenningers Körper will nicht mehr

Kommentare