FC Ismaning gibt Meisterschaft aus der Hand

+

Ismaning – Der Gejagte ist wieder zum Jäger geworden. Mit einem höchst ärgerlichen 1:1 (0:0) bei der SpVgg Landshut hat der FC Ismaning die Tabellenführung in der Landesliga abgegeben und hechelt vor den letzten beiden Saisonspielen wieder einen Zähler hinter dem FC Deisenhofen her.

„Und täglich grüßt das Murmeltier“, spottete nach den 90 Minuten in Niederbayern der Ismaninger Trainer Xhevat Muriqi vor sich hin. Wie schon in der Vorwoche beim Last-Minute-Sieg gegen Dachau spielten die Ismaninger in der ersten Hälfte überzeugend guten Fußball und hatten ein halbes Dutzend erstklassiger Möglichkeiten. Bei einem Vorsprung mit zwei bis drei Toren hätte sich niemand beschweren können, aber tatsächlich standen auf der Anzeigetafel zwei große Nullen. Nach dem Seitenwechsel gab es dann die nächste Parallele zu der vergangenen Woche, weil die bis dahin fast hoffnungslos unterlegenen Landshuter nun besser in das Spiel kamen.

In der 66. Minute machte Jakob Taffertshofer das 1:0 für die Gastgeber mit einem genau im Eck einschlagenden Distanzschuss, bei dem Florian Preußer im Tor keine Abwehrmöglichkeit hatte. Wirklich ärgerlich aus Ismaninger Sicht war aber der Fakt, dass der Torschütze von gleich drei Abwehrspielern umringt war und keiner ihn so richtig beim Abschluss störte. Anschließend konnten die Ismaninger wenigstens noch das Schlimmste verhindern. Nach einer Ecke traf Maximilian Siebald acht Minuten vor dem Ende aus dem Getümmel im Strafraum zum Ausgleich. Danach hatte der FCI zwei Halbchancen.

Deisenhofen gewann 3:0 in Freising und ist nun einen Punkt wieder vor Ismaning im Zweikampf um die Meisterschaft und Relegation. Dieser Rückschlag kommt für Trainer Muriqi nicht ganz überraschend: „Wir haben schon in den letzten drei bis vier Spielen zu viele Chancen liegen gelassen und das rächt sich eben irgendwann einmal.“ Deisenhofen mache das besser und sei zuletzt das cleverere Team gewesen. Doch seine Mannschaft gebe den direkten Aufstieg erst verloren, wenn rechnerisch nichts mehr gehe. Ein Punkt ist in 180 Ligaminuten aufholbar, aber eben nur noch mit fremder Hilfe.

 

Nico Bauer

SpVgg Landshut – FC Ismaning 1:1 (0:0)

FCI: Preußer – Beck, Ehret, Steinacher, Siedlitzki – Aladdinoglu, Fischer – Siebald, Killer (68. Demiri) – Stijepic, Auerweck.

Tore: 1:0 Taffertshofer (66.), 1:1 Siebald (82.). Schiedsrichter: Panteli Gitopoulos (FC Bayern). Zuschauer: 230.

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schwabl liebäugelt mit zwei Verstärkungen
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Schromm gibt Spielern Hausaufgaben für die Winterpause
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Pipinsried holt Manchings Top-Torjäger
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach
Sulmer bekennt sich zum SV Pullach

Kommentare