0:1 in Gerolfing lässt Vorsprung auf einen Punkt schmilzen

Ismaning macht Titelrennen wieder spannend

+
„Kein Beinbruch“: Der FCI um Kapitän Maximilian Siebald hat trotz der verlorenen Punkte noch alles selbst in der Hand.

FC Ismaning – Der Kampf um die Meisterschaft in Landesliga ist wieder spannend geworden. Nach der 0:1 (0:1)-Niederlage des FC Ismaning beim Favoritenschreck FC Gerolfing beträgt der Vorsprung auf den FC Deisenhofen nur noch einen Punkt.

Der FC Gerolfing feierte nach Winterpause schon Sensationssiege gegen den Zweiten Deisenhofen und den Vierten Freising. Deshalb war der FCI vorbereitet auf das 5-4-1-System mit mindestens neun Feldspielern an der eigenen Strafraumgrenze.

Die Kicker aus dem Vorort von Ingolstadt setzten auf destruktiven Fußball und überließen dem Gast das Feld. Ismaning löste die Knobelaufgabe eigentlich ganz annehmbar und teilweise spielerisch sauber.

Der Ertrag der Bemühungen waren in der ersten Hälfte zwei gute Chancen durch Alexander Auerweck und Anton Siedlitzki sowie zwei Fast-Chancen, die durch ganz knifflige Abseitsentscheidungen zu Nichte gemacht wurden. Das Heimteam spekulierte auf eine Chance und bekam die in der 21. Minute durch eine Standardsituation. Das Tor war ein Kopfball nach einem Freistoß, den der Tabellenführer nicht wirklich gut verteidigt hat. Das war dann auch der einzige Gerolfinger Torabschluss für die gesamten 90 Minuten.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Ismaninger dann nahezu 70 Prozent Ballbesitz und kamen erneut zu zwei Tormöglichkeiten, die wie in Durchgang eins Alexander Auerweck und Anton Siedlitzki ausließen. Die beste Möglichkeit auf den Ausgleich hatte sicher Auerweck, der drei Meter vor der Torlinie gegen den schon am Boden liegenden Torwart ganz nahe dran war.

Trainer Xhevat Muriqi konnte seiner Mannschaft nach dem Spiel keinen Vorwurf machen. Der FC Ismaning fand spielerisch Lösungen und hätte bei einem Chancenverhältnis von 4:1 auch einen Arbeitssieg verdient gehabt.

„Solche Spiele hat jede Mannschaft irgendwann einmal“, sagt der Trainer. Sein Blick geht auch gleich wieder nach vorne angesichts von einem Punkt Vorsprung auf den FC Deisenhofen: „Wir haben alles noch selbst in der Hand und deshalb ist die Niederlage kein Beinbruch.“ 

FC Gerolfing – FC Ismaning 1:0 (1:0).

FCI: Preußer – Beck, Ehret, Steinacher, Siedlitzki – Aladdinoglu, Fischer – Siebald, Killer, Vidovic (74. Demiri) – Auerweck (69. da Costa Barros).

Tor: 1:0 Graßl (21.).

Schiedsrichter: Marius Heerwagen (Hainsacker).

Zuschauer: 200.

Text: Nico Bauer

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Unschöne Szenen: Pummer rastet nach 2:0-Sieg des FCU aus
Unschöne Szenen: Pummer rastet nach 2:0-Sieg des FCU aus
Unterhaching: Bigalke schießt den FC Bayern ab!
Unterhaching: Bigalke schießt den FC Bayern ab!
Pullach will ins Grünwalder Stadion
Pullach will ins Grünwalder Stadion
Nicht trainiert: Torjäger Chaka Ngu’Ewodo fliegt aus SVP-Kader
Nicht trainiert: Torjäger Chaka Ngu’Ewodo fliegt aus SVP-Kader

Kommentare