Wolfratshausen hat wieder Hoffnung

Kämpfen wie ein Stier

+
Marco Stier leidet an der Seitenlinie des BCF Wolfratshausen.

BCF Wolfratshausen - Sich locker ins gemachte Nest gesetzt zu haben, kann man Marco Stier nun sicher nicht nachsagen. Manche hielten es eher für Harakiri, als der Ex-Profi einen BCF Wolfratshausen übernahm, der nach heftigen Eruptionen am Ende schien.

Nach sieben Niederlagen in sieben Spielen riss die Entlassung von Trainer Peltram nicht nur die sportliche Leitung mit aus dem Amt, auch mehrere Spieler verkündeten ihren Abschied. Was blieb, war ein Torso.

Das erste Spiel unter Stier schien die schlimmsten Befürchtungen zu bestätigen: Nach zwei überraschenden Siegen unter Interimscoach Wernthaler ein 0:5 gegen Schwabmünchen, ein Debakel. Zwar zeigte die Formkurve eine Woche später nach oben, trotz 2:0- und 3:1-Führung aber kassierte man mit 3:4 in Ismaning die nächste bittere Pleite.

Doch Stier ist ein Kämpfer, bei Werder Bremen stand das Talent einst auf dem Sprung in die Bundesliga, als ihn eine schier unglaubliche Verletzungsserie aus allen Träumen riss. Über die U23 des FC Bayern wollte er einen zweiten Anlauf starten, die Folgen eines komplizierten Mittelfußbruchs aber legten ihn wieder zwei Jahre auf Eis. „Stück für Stück“ hat er sich zurückgekämpft auf den Platz, auch wenn der Zug nach ganz oben längst abgefahren war. Immerhin hat er noch 3. Liga gespielt, bei Bayern, dann in Kiel.

Wohl gefühlt hat er sich im Münchner Südosten, dorthin kehrte er zurück, führte Aying als Trainer in die Bezirksliga. Dass man ihm in Wolfratshausen nun einen Bayernligisten anvertraut, sieht er als Ehre. Und Herausforderung. Im dritten Spiel der erste Sieg, 4:2 gegen Kottern. „Wir haben fußballerisch überzeugt“, freute er sich über Fortschritte. Und noch mehr darüber, dass Gilbert Diep nach seinem Ausgleichstreffer zu ihm gelaufen sei und ihn umarmt habe: „Wir sind wieder eine Einheit.“ Trotzdem, der Weg zum Klassenerhalt ist noch weit, brutal weit. Doch Stier wird kämpfen.

FUSSBALL-AMATEURE Die Amateurfußballseite erscheint jeden Mittwoch. Autor ist Reinhard Hübner, erreichbar unter komsport@t-online.de.

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Job gekündigt: Strobl setzt für 1860 alles auf eine Karte
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Eching verkauft sich in Deisenhofen lange Zeit teuer
Unterföhring gelingt in Heimstetten die Revanche
Unterföhring gelingt in Heimstetten die Revanche

Kommentare