TSV Eching erwartet Türkgücü Ataspor

Kalichman: "Wir spielen klar gegen den Abstieg"

+
Gegen Hallbergmoos hielt er den Punkt fest, im heutigen Abendspiel gegen Türkgücü-Ataspor will Echings Torwart Alessandro Kestler mit einer weiteren starken Leistung auch seine Kritiker überzeugen.

Der erste Punkt der Saison hatte goldenen Glanz: Das Erfolgserlebnis mit dem 2:2 in Hallbergmoos konnten die Landesliga-Fußballer des TSV Eching nur kurz genießen. Im heutigen Heimspiel gegen den SV Türkgücü-Ataspor (19 Uhr) soll nun der erste Heimsieg folgen.

Eching – „Klar hat das 2:2 uns gut getan“, sagt Trainer Willi Kalichman, „aber die Normalität ist schnell wieder eingekehrt“. Diese lautet Abstiegskampf mit nun einem Punkt nach zwei Spielen. Kalichman hofft nun auf eine realistische Sichtweise im eigenen Umfeld: „Wir spielen klar gegen den Abstieg, aber eine Mannschaft mit dieser Qualität ist nichts zum Durchreichen.“

Auch der in Eching gerne einmal umstrittene Torwart Alessandro Kestler hat mit einer starken Leistung in Hallbergmoos seine Kritiker vorerst einmal beruhigt. Kalichman, selbst einst ein überragender Torwart, stärkt dem 23-Jährigen den Rücken: „Ich weiß, wie hart er jede Woche arbeitet und wie sehr ihm die Mannschaft vertraut.“ Der Trainer betont, dass Kestler mutig bleiben muss. „Jeder Torwart macht Fehler, auch Manuel Neuer“, sagt der Coach. Er selbst schaut auch immer genau hin, wie viel sich der gegnerische Keeper zutraut: „Wenn der ein Hasenfuß ist, dann lasse ich alle Flanken in dessen Richtung schießen.“

Mit Türkgücü-Ataspor München wartet heute ein interessanter Gegner, der diesen Sommer eine komplett neue Mannschaft zusammenstellte. Aus Eching wurde mit Tolgahan Kilic auch ein Spieler geholt. Logisch ist auch, dass sich die Mannschaft erst finden muss und deshalb stockend startete. Nach einer 0:2-Niederlage gegen Geretsried gab es zuletzt ein 3:0 über Aufsteiger Eintracht Karlsfeld mit zwei späten Treffern.

„Wenn bei denen das Ding rollt, dann wird es richtig schwer gegen sie“, sagt der Echinger Trainer über Ataspor. Er weiß, dass die Erfolgsaussichten gegen die Münchner Türken in den ersten Saisonwochen und der Urlaubszeit deutlich größer sind. Bei der Aufstellung wird es keine großen Experimente geben. Nachdem der kickende Co-Trainer Florian Bittner wieder gesund ist, dürfte die Startaufstellung die gleiche wie in Hallbergmoos sein.

Mittelfristig bekommt dann auch der zuletzt zweimal als Joker groß aufspielende Yakhya „Hansi“ Diop seine Chance von Beginn an. Ihn hat Kalichman in der Hinterhand, wenn Hassan Aden eine Pause braucht. Der Außenstürmer war monatelang verletzt und absolvierte in der vergangenen Saison nur zwei Spiele für den Kreisligisten Phönix Schleißheim. Aden soll jetzt aber erst einmal seinen Schwung mitnehmen von einer starken Leistung in Hallbergmoos und dem ersten Landesligator seiner Karriere.

Text: Nico Bauer

Quelle: fussball-vorort.de

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Unschöne Szenen: Pummer rastet nach 2:0-Sieg des FCU aus
Unschöne Szenen: Pummer rastet nach 2:0-Sieg des FCU aus
Unterhaching: Bigalke schießt den FC Bayern ab!
Unterhaching: Bigalke schießt den FC Bayern ab!
Nicht trainiert: Torjäger Chaka Ngu’Ewodo fliegt aus SVP-Kader
Nicht trainiert: Torjäger Chaka Ngu’Ewodo fliegt aus SVP-Kader
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!
Sieg gegen FC Bayern: Haching bleibt überirdisch!

Kommentare